Doro Göbel, Peter Knorr: Unser Zuhause. Eine Wimmelbilder-Geschichte

  • ISBN/EAN: 978-3-407-79598-4
  • Umfang: 16 S.
    Einband: Pappe
    Format (T/L/B): 1.2 x 34 x 26 cm
    Gewicht: 509 g
    Lesealter: 3+
    Erscheinungsdatum: 09.03.2015

  • Lieferzeit: 6 bis 10 Tage
  • Preis: 12,95 €
  • inkl. 7% USt., zzgl. Versand
Wird geladen ...

Beschreibung

Früh am Morgen geht es los: Auf diesem Rundgang durch ein Wohnviertel entdecken Kinder einen Tag im bunten Leben von sechs verschiedenen Familien - und einer Katzenfamilie!

Mit viel Liebe zum Detail widmen Doro Göbel und Peter Knorr sich auf sieben Doppelseiten dem bunten Leben unterschiedlicher Familien in ihrem Zuhause: Die Meiers kriegen Nachwuchs, Familie Popow morgens schon die Krise und bei den Yilmaz wird ein großes Fest gefeiert. Emma und Martin haben sowohl einen Papi als auch einen Papa und Friseurin Luise bildet ein prima Duo mit ihrer Tochter. In der WG wohnen Jung und Alt zusammen - und in der Mitte des Wimmelviertels kampiert Alfred in seinem Bauwagen.

Empfohlen von der Stiftung Lesen (2016)
Jury: "Durchdacht, anregend, einfallsreich - wunderbar!"

Rezension

Rezension des Leipziger Lesekompass von Leipziger Buchmesse und Stiftung Lesen (2016):

Wie lebe ich? Wie lebst du? Wo und mit wem? Auf diese und viele andere Fragen gibt es beim Erforschen eines wimmeligen Bilderbuch-Wohnviertels zahlreiche mögliche Antworten. Und das ganz ohne Text! Wer an die Hand genommen werden möchte, kann sich von den - nur auf der Rückseite zu findenden - Kapitelüberschriften wie "Trubel im Kindergarten", "Die Suche nach dem Kuscheldino" oder "Das große Gartenfest" orientieren. Oder die unzähligen kleinen Geschichten, die in den Bildern stecken, anhand der Figuren verfolgen, die ebenfalls auf der hinteren Einbandseite vorgestellt werden. Also zum Beispiel die Erlebnisse von Alfred, der im Bauwagen wohnt, Tim, der im Rollstuhl sitzt oder Phillip und Pauline, die auf ihr Geschwisterchen warten ...

Wimmelbücher haben eine lange Tradition und werden seit Generationen von Kindern immer wieder hervorgekramt und neu entdeckt. Diese ganz und gar heutige Variante des beliebten Genres spiegelt die Vielfalt, die unseren Alltag prägt - ohne mahnenden Zeigefinger und mit der nötigen Portion Humor! Da gibt es ganz selbstverständlich verschiedenste Familienformen, kulturelle Hintergründe und Lebensmodelle und vor allem: jede Menge Stoff zum Nachfragen und Erzählen. Als Grundlage alltäglicher Sprachförderung ist die schier unglaublich detailreiche Wimmelwelt bestens geeignet - und damit auch zum Ankommen in einem ganz neuen "Zuhause"!

Themen: Alltag, Familie, Freundschaft, Gesellschaft, Miteinander, Toleranz, Wortschatz

» zur Seite des Leipziger Lesekompass


Rezension auf spiegel.de:

Man kann nur vermuten, dass die Illustratoren Doro Göbel und Peter Knorr nicht wussten, was sie taten, als sie ihr neues Wimmelbuch konzipierten: "Unser Zuhause" dreht sich um neun kreisförmig angeordnete Häuser und deren Bewohner, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Das Buch beginnt frühmorgens mit dem Haus von Juli und Caspar, die ein Baby erwarten. Dann geht die Reise gegen den Uhrzeigersinn rund um den Block, auf jeder Seite steht ein Haus im Fokus, die anderen sind im Anschnitt oder gar nicht zu sehen. Auf der letzten Doppelseite ist es Nacht, und Juli und Caspar kehren mit dem Neugeborenen aus dem Krankenhaus zurück. In das Haus, das jeweils im Mittelpunkt des Bildes steht, kann man hineinschauen, die Fassade fehlt.

Mit "Unser Zuhause" kann man sich stundenlang beschäftigen, denn es gibt rund 30 Protagonisten, die auf fast jedem Bild zu sehen sind - von der kleinen Pauline, die mit ihrem Großvater einen Baum pflanzt, über Ludmilla, die auf der Suche ist nach jemandem, der ihre Stehlampe repariert, bis zu Alfred, der ein kleines Karussell auf dem Platz in der Mitte der Häuser betreibt. Und auch Onkel Willi, der schon in den Vorgängern "Der Ausflug" und "Was machen die da?"aufgetaucht ist, ist wieder dabei mit Leo, Leonie und Huhn Helga. Und dann gibt es noch lauter Nebengeschichten, zum Beispiel vom Kita-Häschen, das vom Marder ermordet und von den Kindern dann begraben wird. Farbenprächtig, detailmächtig, außerdem spannend, mal anrührend, mal lustig und originell - besser kann ein Wimmelbuch nicht sein.

» weiterlesen auf spiegel.de

Bewertungen

    Durchschnittliche Artikelbewertung:

    (es liegen keine Artikelbewertungen vor)

    Teilen Sie Ihre Meinung zu diesem Buch oder Medienprodukt auf FEMBooks.

    Ähnliche Artikel





     

     % Sonderangebote %

     

    News und Rezensionen

    19/11/2017: Rezension zu "Erbsenzählen" von Gertraud Klemm

    07/11/2017: 33 neue Rezensionen zu feministischer Literatur

    04/11/2017: Rezension des Kinderbuches "Pssst!"

    10/09/2017: 30 neue Rezensionen zu Kinder- und Jugendbüchern

    » ältere Beiträge

     

    Abonnieren Sie unseren E-Mail-Newsletter.

     

    Besuchen Sie FEMBooks auf Facebook.