Hanne Egghardt: Maria Theresias Kinder. 16 Schicksale zwischen Glanz und Elend

  • ISBN/EAN: 978-3-218-01065-8
  • Umfang: 221 S., s/w Illustr.
    Einband: Kartoniert
    Format (T/L/B): 1.8 x 20.5 x 13.2 cm
    Gewicht: 326 g 
    Erscheinungsdatum: 10.02.2017

  • Lieferzeit: 6 bis 10 Tage
  • Preis: 14,90 €
  • inkl. 7% USt., zzgl. Versand
Wird geladen ...

Beschreibung

In bewährt spannender Weise erzählt Hanne Egghardt das Leben der 16 Kinder Maria Theresias. Von der übermächtigen Mutter als 'Kapital' im dynastischen Ränkespiel angesehen, wurden viele schon früh Partnern versprochen, um damit Habsburgs Macht zu stärken. Sie fügten sich in ihre Rollen, doch hinterließ dies auch Spuren in ihrem Charakter. Ferdinand Karl widmete sich lieber Vergnügungen als Staatsgeschäften. Maximilian Franz, Kurfürst von Köln, litt unter Fettsucht und Depressionen. Leopold II. erlaubte sich sexuelle Freizügigkeiten. Und Joseph II. führte seine Reformen mit größter Verbissenheit durch, vieles wird heute als Protest gegen die Mutter interpretiert. Mimi, Maria Theresias Lieblingstochter, hatte eine lesbische Liaison mit der Frau ihres Bruders, Joseph II. Maria Elisabeth, durch Pocken und einen Kropf verunstaltet, wurde zum verbitterten, scharfzüngigen Drachen. Maria Karolina zerstritt sich mit ihrer Mutter bis zum vollständigen Bruch. Am schlimmsten traf es Marie Antoinette. Als halbwüchsiges, putzsüchtiges Kind mit dem Dauphin von Frankreich verheiratet, endete sie 1793 auf dem Schafott.

Bewertungen

    Durchschnittliche Artikelbewertung:

    (es liegen keine Artikelbewertungen vor)

    Teilen Sie Ihre Meinung zu diesem Buch oder Medienprodukt auf FEMBooks.

    Ähnliche Artikel





     

     % Sonderangebote %

     

    News und Rezensionen

    15/01/2017: 21 neue Rezensionen zu feministischer Literatur

    28/12/2016: 24 neue Rezensionen zu Kinder- und Jugendbüchern

    01/09/2016: Das Schweigen brechen – Rezension zu Brandspuren

    » ältere Beiträge

     

    Abonnieren Sie unseren E-Mail-Newsletter.

     

    Besuchen Sie FEMBooks auf Facebook.