Aisha Franz: Shit is real

Artikelnummer: 978-3-95640-063-6

Von heute auf morgen wird Selma von ihrem Freund verlassen. Eine gute Gelegenheit für einen Neuanfang, denkt sie, zieht in eine eigene Wohnung, kündigt den Job und macht sich auf die Suche nach sich selbst. Aber wie geht das eigentlich?

24,00 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Von heute auf morgen wird Selma von ihrem Freund verlassen. Eine gute Gelegenheit für einen Neuanfang, denkt sie, zieht in eine eigene Wohnung, kündigt den Job und macht sich auf die Suche nach sich selbst. Aber wie geht das eigentlich? Anders als geplant lebt Selma ziellos in den Tag hinein und findet einfach keinen Platz in der Welt. Die Anschaffung einer Waschmaschine scheint genauso unmöglich wie die Kommunikation mit ihrer Freundin Yumi, die fest im Leben steht und von der sie sich immer mehr entfremdet. Zunehmend verliert Selma den Bezug zur Realität und landet in einem Albtraum des Scheiterns...

Mit "Shit is real" legt Aisha Franz einen existenziellen Comic-Entwicklungsroman vor, der Unsichtbares sichtbar macht und dabei nicht an Sex, Action und dystopischen Fantasien spart.

Illustrator*in: Aisha Franz
Details: Umfang: 300 S.
SW-Comics
Einband: Kartoniert
Format (T/L/B): 2.4 x 22 x 19.5 cm
Gewicht: 784 g
Erscheinungsdatum: 19.03.2016

Rezension von Clarissa Lempp auf AVIVA-Berlin:

Mit ihrem Debüt "Alien" machte Aisha Franz gleich auf sich aufmerksam. Unter "Shit is real" liefert sie jetzt eine existenzialistische Graphic Novel ab, über die große Angst vor dem Scheitern.

Liebe, Freundschaft, Job - bei Selma läuft sprichwörtlich alles ziemlich beschissen. Max hat sie verlassen und Yumi lebt ihr fantastisches Leben lieber ohne den Downer Selma, der einmal ihre beste Freundin war. In einem futuristischen Berlin, das von einer identitätssaugenden Wüste umgeben scheint, stolpert Selma durch ihr altes Leben auf der Suche nach einem neuen. Dann ist da plötzlich dieses Loch in der Wand zur Nachbarwohnung und mit einem Mal scheint das perfekte Leben wieder greifbar, nur das eben das Leben einer anderen ist.

Die anscheinend lässig dahingekritzelten schwarz-weißen Zeichnungen von Aisha Franz geben der rasant erzählten Story einen anarchischen Look. Die Figuren bewegen sich zwischen undefinierten Comic-Wesen (Ex-Freund Max hat einen Vogelkopf und die Kellnerin im Restaurant ist ein niedliches Kätzchen) und coolem Hipster-Charme. Manch eine modische Kreation, die Franz dabei entwirft, könnte im nächsten Jahr durchaus auf Berlins Straßen wandeln.

» weiterlesen auf AVIVA-Berlin.de

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: