Alexandra Oberländer: Unerhörte Subjekte. Die Wahrnehmung sexueller Gewalt in Russland 1880-1910

Artikelnummer: 978-3-593-39957-7

Anhand von Gerichtsakten, Romanen, forensischen Gutachten und Artikeln aus der Boulevardpresse entwirft die Autorin ein lebendiges Panorama der städtischen Gesellschaft Russlands um 1900.

39,90 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Sexuelle Gewalt, so wie sie heute verstanden wird, hat es keineswegs schon immer gegeben; sie ist vielmehr ein historisches und damit ein wandelbares Phänomen. Wie sexuelle Gewalt zu dem wurde, was sie heute in der Regel ist - nämlich ultimative Grenzüberschreitung -, erklärt dieses Buch am Beispiel des ausgehenden Zarenreichs.

Anhand von Gerichtsakten, Romanen, forensischen Gutachten und Artikeln aus der Boulevardpresse entwirft die Autorin ein lebendiges Panorama der städtischen Gesellschaft Russlands um 1900. Das mikrogeschichtlich orientierte Buch analysiert moderne Entwicklungen der Wahrnehmung sexueller Gewalt, etwa die Entstehung des 'pädophilen Typus', aber auch russische Besonderheiten, zum Beispiel die 'Epidemie ' sexueller Gewalt, die das Zarenreich um 1905 in Atem hielt.

Autor*in / Hrsg.: Alexandra Oberländer
weitere Themen: russische Frauen
Weitere Informationen: Geschichte und Geschlechter 63
Umfang: 360 S.
Einband: Kartoniert
Format: 21,3 x 14,0 cm
Gewicht: 455g
Erscheinungsdatum: 07.11.2013

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: