Alexia Weiss: Jude ist kein Schimpfwort. Zwischen Umarmung und Ablehnung - jüdisches Leben in Österreich

Artikelnummer: 978-3-218-01263-8

Mehr als 75 Jahre nach dem Holocaust erstarkt der Antisemitismus in Europa wieder. Auch in Österreich melden jüdische Gemeinden vermehrt Belästigungen und Anfeindungen. Der Staat reagiert mit Sicherheitsmaßnahmen und Gedenkveranstaltungen, scheitert jedoch an den Bedürfnissen der Menschen - ein normales Leben zu leben, ohne besonders geschützt werden zu müssen oder attackiert zu werden.

~ LESEPROBE ~

22,00 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



"Man kann ruhig Jude, Jüdin, Juden sagen. Denn: Jude ist kein Schimpfwort."

Mehr als 75 Jahre nach dem Holocaust erstarkt der Antisemitismus in Europa wieder. Auch in Österreich melden jüdische Gemeinden vermehrt Belästigungen und Anfeindungen. Der Staat reagiert mit Sicherheitsmaßnahmen und Gedenkveranstaltungen, scheitert jedoch an den Bedürfnissen der Menschen - ein normales Leben zu leben, ohne besonders geschützt werden zu müssen oder attackiert zu werden.

Jüdisch-Sein in Österreich bedeutet ein Leben voller Ambivalenzen. Zum einen sind JüdInnen mit übertriebener Sensibilität konfrontiert - die Angst davor, diskriminierend zu agieren, ist allgegenwärtig -, zum anderen schlägt ihnen nach wie vor offener Hass entgegen. Alexia Weiss geht diesem Zwiespalt auf den Grund, erforscht die Spuren jüdischen Lebens in Wien und erfährt in spannenden und aufklärenden Gesprächen, wie JüdInnen ihren Alltag erleben.

Autor*in / Hrsg.: Alexia Weiss
Frauenleben in: Europa
Land im Fokus: Österreich
Thema: jüdische Frauen
Details: Einbandart: gebunden
Umfang: 192 S.
Format (T/L/B): 2.5 x 22 x 14.5 cm
Gewicht: 421 g
Erscheinungsdatum: 17.03.2021
Leseprobe:

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: