Angelika Baier und Susanne Hochreiter (Hrsg.): Inter*geschlechtliche Körperlichkeiten. Diskurs/Begegnungen im Erzähltext

Artikelnummer: 978-3-902902-26-9

Intersex* und die Figur des_der Hermaphrodit_in: text-/filmanalytische und literarische Perspektiven.

24,95 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Intergeschlechtlichkeit hat in den letzten Jahren vor allem aufgrund rechtlicher Entscheidungen zugunsten betroffener Personen mehr öffentliche Aufmerksamkeit gewonnen. Der harte Kampf um rechtliche und körperliche Selbstbestimmung, der seit vielen Jahren von intergeschlechtlichen Personen geführt wird, bleibt dennoch meist verborgen. Sichtbar hingegen wird die Figur des/der "Hermaphrodit_in" in wissenschaftlichen, juristischen, künstlerischen und soziologischen Diskursen.

In diesem Band diskutieren Fachwissenschaftler_innen unterschiedlicher Disziplinen mit Bezug auf eine Auswahl an literarischen Texten sowie Filmen, wie verschiedene Diskurse einander begegnen, widersprechen oder fortschreiben. Anhand von Romanen und Theaterstücken wie u. a. Jeffrey Eugenides' Middlesex, Ulrike Draesners Mitgift und Nora Mansmanns zwei brüder drei augen zeigen die Autor_innen Motive, Erzählweisen und narrative Muster auf.
Drei literarische Arbeiten von Alex Jürgen, Autor* und Aktivist*, begegnen den wissenschaftlichen Texten als ironische Stimme, die literarisch konventionellen Denk-Mustern antwortet.

Autor*in / Hrsg.: Susanne Hochreiter Angelika Baier
Weitere Informationen: Format: 20,4 x 13,4 x 2,4 cm
Gewicht: 412 g
Umfang: 374 S.
Erscheinungsdatum: 17.07.2014

~ INHALTSVERZEICHNIS ~

[...] Dieser Sammelband zu uneindeutigen Körpern und Geschlechtern eröffnet nicht nur inhaltlich, sondern auch methodisch, in seinem transdisziplinären Zugang, neue Zugänge.

In den autobiografischen Texten von Alex Jürgen, Intersex-Aktivist_in und Protagonist_in des Films ?Tintenfischalarm?, werden die Disziplinierung und strukturelle Gewalt gegen uneindeutige Geschlechter lebendig.
Wissenschaftliche Aufsätze begegnen Essays, filmischen Erzählungen, Interviews und literarischen Texten.
Im Abschnitt ?Recht und Politik? liest eine Juristin Ulrike Draesners Roman ?Mitgift? und reflektiert gemeinsam mit einer Literaturwissenschafterin über Sprache und Recht.
Im Abschnitt ?Bildlichkeiten? tauchen die antiken Narrative von Hermaphrodit und Androgyn im Film ?Hedwig and the Angry Inch? wieder auf und zwischen Beiträgen aus Ethnologie und Sport reflektiert eine feministische Biologin über Körpergrenzen und Geschlechterbrüche in Jeffrey Eugenides? Roman ?Middlesex?.

Ein reichhaltiger und origineller Sammelband, der Lust darauf macht, das Zwischenreich zwischen männlich und weiblich als Mehrwert, nicht als Mangel zu begreifen.

Rezension von Bettina Zehetner, bei: frauenberatenfrauen.at

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: