Anne Siegel: Señora Gerta. Wie eine Wiener Jüdin auf der Flucht nach Panama die Nazis austrickste

Artikelnummer: 978-3-95890-051-6

Ein wahres Abenteuer von großer Liebe, grenzenloser Unerschrockenheit und selbstlosem Heldenmut: Gertas Leben verspricht Ruhm und Reichtum. Als Tochter einer der bekanntesten jüdischen Familien Österreichs avanciert die Schauspielerin zum IT-Girl im Wien der 20er-Jahre. Mit der Heirat des Profifußballers Moses Stern scheint ihr Glück vollkommen. Doch angesichts der wachsenden antijüdischen Stimmung beschließt das junge Paar, Österreich zu verlassen. In Hamburg warten sie verzweifelt auf das Eintreffen ihrer Visa nach Südafrika, da wird Moses verhaftet und in ein Konzentrationslager verschleppt.

18,99 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Spannender als jeder Roman: Die unglaubliche Lebensgeschichte der 100-jährigen Gerta Stern

Ein wahres Abenteuer von großer Liebe, grenzenloser Unerschrockenheit und selbstlosem Heldenmut: Gertas Leben verspricht Ruhm und Reichtum. Als Tochter einer der bekanntesten jüdischen Familien Österreichs avanciert die Schauspielerin zum IT-Girl im Wien der 20er-Jahre. Mit der Heirat des Profifußballers Moses Stern scheint ihr Glück vollkommen. Doch angesichts der wachsenden antijüdischen Stimmung beschließt das junge Paar, Österreich zu verlassen. In Hamburg warten sie verzweifelt auf das Eintreffen ihrer Visa nach Südafrika, da wird Moses verhaftet und in ein Konzentrationslager verschleppt.

Todesmutig marschiert Gerta ins Gestapo-Hauptquartier. Zu allem entschlossen setzt sie ein, was ihr geblieben ist: ihr Schauspieltalent! Während Moses schwer verletzt aus dem KZ freikommt, findet Gerta aus Versehen einen Komplizen, der sich nach außen als Nazi gibt. Herr Otto von der Shipping Company 'Norddeutscher Lloyd' riskiert sein Leben, um Gertas und Moses' Flucht nach Panama vorzubereiten. Heute ist 'Señora Gerta', wie sie in Panama City ehrfürchtig genannt wird, die wohl quicklebendigste 100-Jährige der Welt. Und die Journalistin Anne Siegel hat ihr ein ungewöhnliches Geschenk gemacht: In monatelanger Recherche spürte sie die Identität des hochgewachsenen Deutschen auf, den Gerta nach ihrer erfolgreichen Flucht all die Jahre gesucht hatte.


politische Themen: Nationalsozialismus
Autor*in / Hrsg.: Anne Siegel
Zeitepoche(n): 20. und 21. Jh.
weitere Themen: jüdische Frauen
Details: Umfang: 224 S.
Einband: Gebunden
Format (T/L/B): 2.1 x 22.1 x 14.5 cm
Gewicht: 412g
Erscheinungsdatum: 19.09.2016

Rezension von Sharon Adler auf Aviva-Berlin:

Während einer Lesereise erfuhr die Kölner Rundfunkjournalistin und Buchautorin Anne Siegel durch Zufall vom bisher nur wenig bekannten Exilland Panama, traf auf die hochbetagte, aber quietschfidele Gerta Stern und schrieb die Erinnerungen der heute Hundertundeins-Jährigen auf. Beinahe filmreif hatte der ehemalige Kinderstar 1938 ihren Mann, den jüdischen Profifußballer Moses Stern aus dem KZ Buchenwald gerettet, indem sie es ihr unter Einsatz all ihrer schauspielerischen Fähigkeiten gelang, die Gestapo davon zu überzeugen, dass es sich um eine Verwechslung handele...

Davon, und wie es Señora Gerta, wie sie heute ehrfürchtig in Panama genannt wird, nach der Flucht in letzter Minute ergangen ist, wie ihr Leben vor den Nazis aussah, handelt diese Biographie.

Señora Gerta: "Ich hatte nichts zu verlieren"

Gerta Stern, am 24. Oktober 1915 in eine Wiener KünstlerInnenfamilie und als Nichte des Komponisten Siegfried Translateur (Sportpalast-Walzer) geboren, floh 1938 über Hamburg nach Panama - das Land war eines der letzten, das noch Visa für Juden ausgab - und führt dort in Panama City heute noch ihren Kosmetiksalon und ist als Señora Gerta bekannt. Auch heute noch spricht Gerta Stern fabelhaft Deutsch mit Wiener Schmäh!

Gertas Leben verspricht Ruhm und Reichtum. Als Tochter einer der bekanntesten jüdischen Familien Österreichs avanciert die Schauspielerin zum IT-Girl im Wien der 30er-Jahre, nachdem sie 1923 in einem Wettbewerb unter dem Motto "Wer ist der nächste Jackie Coogan" ausgewählt wurde und in Theaterstücken auftrat. Mit der Heirat des Profifußballers Moses Stern scheint ihr Glück vollkommen. Doch angesichts der wachsenden antijüdischen Stimmung beschließt das junge Paar, Österreich zu verlassen. In Hamburg warten sie verzweifelt auf das Eintreffen ihrer Visa nach Südafrika, da wird Moses verhaftet und in das Konzentrationslager Sachsenhausen verschleppt.

» weiterlesen auf AVIVA-Berlin.de

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: