Antje Diller-Wolff: Rabenmütter & Heimchenväter. Von Frauen mit Kind im Beruf und Männern in Elternzeit

Artikelnummer: 978-3-86265-211-2

»Rabenmütter« - so werden Frauen oft genannt, die nicht allein in der Familie Erfüllung suchen, sondern daneben ihrem Beruf nachgehen wollen. Das Gegenstück dazu sind die »Heimchenväter«, Männer, die sich um die Kinder kümmern, wenn die Frauen arbeiten gehen wollen...

9,95 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand



Sehr persönliche Einblicke in das wichtige Thema der Vereinbarkeit von Beruf und Familie: 20 authentische Porträts von Frauen und Männern

»Rabenmütter« - so werden Frauen oft genannt, die nicht allein in der Familie Erfüllung suchen, sondern daneben ihrem Beruf nachgehen wollen. Das Gegenstück dazu sind die »Heimchenväter«, Männer, die sich um die Kinder kümmern, wenn die Frauen arbeiten gehen wollen.
In Antje Diller-Wolffs Buch Rabenmütter und Heimchenväter kommen Frauen und Männer zu Wort, die die Vereinbarkeit von Beruf und Familie jenseits der traditionellen Rollenklischees leben. Zehn Mütter und zehn Väter erzählen von ihren modernen Lebensentwürfen mit verschiedenen Betreuungsmodellen, von den Vor- und Nachteilen, von den Schwierigkeiten - aber auch von den Glücksmomenten.
Die authentischen und offenen Porträts laden zum Umdenken ein und ermutigen dazu, sich an die Erfüllung seiner Lebensträume zu machen und Neues auszuprobieren.

Wenn Frauen sich zwischen Beruf und Kindern entscheiden, sind sie oft unglücklich, denn ein wichtiger Teil ihres Lebens fehlt, egal, wie die Wahl ausfällt. Wenn sie auf nichts verzichten wollen und versuchen, beides zu vereinbaren, bezahlen sie oft einen hohen Preis: Ein Marathon zwischen Büro auf der einen Seite und Kinderzimmer, Mann und Freizeit auf der anderen Seite beginnt, immer überschattet vom schlechten Gewissen und der Angst, nicht allem hundertprozentig gerecht werden zu können.
Dazu hagelt es oft Kommentare von allen Seiten: Hausfrauen im Bekanntenkreis verdammen die angeblich so schädliche Fremdbetreuung der Kinder, die Großmütter schütteln den Kopf wegen der so übertriebenen Karrierewünsche der »Rabenmutter«, kinderlose Freundinnen können den Stress nicht verstehen.
Auf der anderen Seite die »Heimchenväter«: Wenn Männer sich entscheiden, in Elternzeit zu gehen, werden sie von der Gesellschaft als Helden gefeiert, noch bevor sie die erste Windel gewechselt haben. Die Vorschusslorbeeren sind groß, ein Vater im Singkreis oder auf dem Spielplatz fällt immer noch auf.

Die Autorin und bekennende »Rabenmutter« Antje Diller-Wolff hat in ihrem Buch Rabenmütter und Heimchenväter 20 Porträts versammelt: Zehn Mütter erzählen, wie sie den Spagat zwischen Büro und Kinderzimmer schaffen. Managerinnen, Selbstständige, Wissenschaftlerinnen beschreiben ihr Zerrissensein, ihren oft mehr als harten Alltag - und das Glück, sowohl Kinder als auch Berufung leben zu dürfen. In weiteren zehn Kapiteln kommt die andere Seite zu Wort: Väter, die ganz bewusst Elternzeit genommen haben. Ärzte, Lehrer, Manager, die bisher ihren Beruf mit voller Leidenschaft ausgeübt haben, machen einen bewussten Schnitt und sind Vollzeitväter und Hausmänner.
Die authentischen und offenen Porträts bilden die bunte Realität jenseits des Schwarzweiß-Denkens ab und offenbaren sehr persönliche Perspektiven auf ein viel diskutiertes Thema. Das Buch ist damit ein Spiegel der heutigen Gesellschaft, es veranschaulicht sowohl das Umdenken bei Vätern als auch die sich nur langsam abzeichnende Akzeptanz von arbeitenden Müttern. Nicht zuletzt macht es Mut, weil es zeigt, dass sich Beruf und Familie sehr wohl vereinbaren lassen.


Autor*in / Hrsg.: Antje Diller-Wolff
Familienthemen: Familie & Beruf Muttersein
Details: Umfang: 288 S.
Einband: Kartoniert
Gewicht: 252 g
Format: 190x126x25 mm
Erscheinungsdatum: 01.05.2013

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Kontaktdaten