Antonia Wagner: Feminismus und Konsum. Dissertationsschrift

Artikelnummer: 978-3-947449-56-9

Ist Konsumieren ein Symbol für gesellschaftliche Freiheiten? Oder (re-)produziert Konsum eine Geschlechterordnung, die 'die Frau' auf ein Objekt männlichen Begehrens reduziert? Konsumieren ist Ausdruck von Lust, macht Arbeit und lebt durch Bilder.

28,90 €

inkl. 5% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 13 - 17 Werktage



Ist Konsumieren ein Symbol für gesellschaftliche Freiheiten? Oder (re-)produziert Konsum eine Geschlechterordnung, die 'die Frau' auf ein Objekt männlichen Begehrens reduziert? Konsumieren ist Ausdruck von Lust, macht Arbeit und lebt durch Bilder.
Die hier vorliegende di?erenzierte Betrachtung zeigt, wie widersprüchlich Weiblichkeit in Konsumkulturen konstruiert wird. Entsprechend zeigen sich feministische Positionen der 1960er bis 1980er Jahre kritisch gegenüber der Konsumkultur, re?ektieren gleichwohl auch die potentielle Macht der Konsumentin und einer feministisch geprägten Konsumästhetik. Diese feministischen ästhetischen Haltungen gegenüber dem Kaufen, dem Benutzen, dem Betrachten oder dem Verzehren käu?icher Dinge werden anhand von Werken weiblicher Künstlerinnen wie Evelyne Axell, Nathalia LL, Martha Rosler, Christa Dichgans, Sanja Ivekovic und Judith Barry herausgearbeitet.

Autor*in / Hrsg.: Antonia Wagner
Details: Dissertationen der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe Band 2
Einbandart: gebunden
Umfang: 296 S., 45 farbige Illustr.
Format (T/L/B): 2.5 x 24.6 x 17.3 cm
Gewicht: 916 g
Erscheinungsdatum: 21.05.2020

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: