Anya Steiner: Mutter, Spender, Kind. Wenn Singlefrauen Familien gründen

Artikelnummer: 978-3-86153-821-9

Katrin wollte schon immer Kinder haben. Jetzt ist sie Mitte 30, frisch getrennt und müsste sofort einen neuen Mann finden, wenn sie noch Kinder möchte. Oder nach Alternativen suchen. Sie bekommt ein Kind von jemandem, der nicht ihr Partner ist.

16,90 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Katrin wollte schon immer Kinder haben. Jetzt ist sie Mitte 30, frisch getrennt und müsste sofort einen neuen Mann finden, wenn sie noch Kinder möchte. Oder nach Alternativen suchen. Sie bekommt ein Kind von jemandem, der nicht ihr Partner ist.
Nele und Marie erfüllen sich ihren Kinderwunsch mit Hilfe einer Samenbank. Nadine findet einen schwulen Mann, der als Vater für ihre Kinder präsent sein will. Simone adoptiert einen Jungen aus dem Ausland.

Immer mehr Frauen gründen heute Familien ohne einen festen Partner. Warum entscheiden sie sich dafür? Welche Möglichkeiten stehen ihnen zur Verfügung? Was bedeutet das für die Kinder und für unsere gesamtgesellschaftliche Entwicklung? Darauf antworten die Frauen, Männer und Experten in diesem Buch.

Autor*in / Hrsg.: Anya Steiner
Familienthemen: alleinerziehend Schwangerschaft & Geburt
Details: Umfang: 224 S.
Einband: Kartoniert
Format (T/L/B): 1.9 x 20.7 x 12.6 cm
Gewicht: 273 g
Erscheinungsdatum: 11.03.2015

Rezension von Mira Siegel auf dem Blog Störenfriedas:

"Katrin wollte schon immer Kinder haben. Inzwischen ist sie Mitte 30, von ihrem Partner hat sie sich gerade getrennt. Als ihre Beziehung begann, war sie im besten Alter für eine Familiengründung. Als sie endet, sieht sich Katrin gezwungen, sofort einen neuen Mann zu finden, wenn sie noch Kinder haben möchte - oder nach Alternativen zu suchen."

Genau diesen Alternativen geht Anya Steiner in Mutter, Spender, Kind - wenn Singlefrauen Familien gründen, erschienen im Ch. Links Verlag, auf den Grund. Sie erfährt die ganz unterschiedlichen Geschichten von Frauen, die sich für einen Samenspender und oder eine Eizellenspende entscheiden, ihre Hoffnungen, Ängste, Schwierigkeiten. Die Mütter kommen zu Wort, ebenso wie die Spenderväter und Experten. Die moderne Medizin ermöglicht es Frauen, Kinder ohne Partner, ja sogar ohne Sex zu bekommen. Den Spender können sie in Datenbanken auswählen - oder sich auf einen privaten Spender einlassen. Für die Kinder ist es manchmal nicht einfach, damit umzugehen, dass sie nicht aus partnerschaftlicher Liebe heraus entstanden sind, so wie die Geschichte eines kleinen Mädchens, das nun überall nach seinem Vater sucht und seine Mama "Papa" nennt.

» weiterlesen auf diestoerenfriedas.de


Rezension von Philippa Schindler auf AVIVA-Berlin:

Privater Spender, anonyme Samenbank oder Adoption? Die Berliner Autorin und Betreuerin des Internetforums für Singlefrauen mit Kinderwunsch porträtiert sechzehn Frauen, die eine Familie gründen.

Anya Steiners Tochter ist heute sechs Jahre alt. Sie ist ein Wunschkind und auf die Welt gekommen, weil ihre Mutter jemanden gebeten hat, ihr dabei zu helfen ein Baby zu bekommen - ohne Papa. So ungefähr klingt es, wenn die 45-jährige Autorin ihrem Kind die gemeinsame Geschichte erzählt. Eine schöne Geschichte - die doch noch immer an den Grenzen der Norm kratzt.

Singlefrauen, die Mütter werden

Denn als alleinstehende Frau ein Kind zu bekommen, ist auch heute nicht ganz einfach. Schließlich sind sie, laut einer Richtlinie der BundesärztInnenkammer, noch immer von dem Recht zu einer "assistierten Reproduktion" ausgeschlossen. Es gilt nur für Ehepaare und Frauen "in einer festgefügten Partnerschaft" mit einem Mann. Da diese Berufsverordnung jedoch nicht rechtsverbindlich ist, gibt es durchaus ÄrztInnen - vor allem in den Bundesländern Berlin und Bayern - die sich der restriktiven Regelung verweigern und auch bei Singlefrauen Inseminationen durchführen.

Wenn der Kinderwunsch wächst

Anya Steiner ist eine dieser Frauen. Nach vielen Jahren des Kinderwunsches und der vergeblichen Suche nach einem Partner, der diesen Wunsch mit ihr teilte, entschied sie: Dann eben alleine! Wie gut ihr ? und vielen weiteren Frauen im Buch - diese selbstbestimmte Entscheidung tat, erzählt sie in "Mutter, Spender, Kind. Wenn Singlefrauen Familien gründen". Es ist im März 2015 im Christoph Links Verlag erschienen. Darin porträtiert die Autorin sechzehn Frauen, die in unterschiedlichen Lebenszusammenhängen ? alleinstehend, mit einer Frau zusammenlebend oder mit einem privaten Spender, der nicht der Partner ist - eine Familie gründen.

» weiterlesen auf aviva-berlin.de

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: