Ari Folman, Anne Frank, David Polonsky: Das Tagebuch der Anne Frank

Artikelnummer: 978-3-10-397253-5

Anne Franks Tagebuch, weltbekannt und geliebt, liegt jetzt in einer völlig neuen Fassung vor: 'Das Tagebuch der Anne Frank: Graphic Diary. Umgesetzt von Ari Folman und David Polonsky' ist eine einzigartige Kombination aus dem Originaltext und lebendigen, fiktiven Dialogen, eindrücklich und einfühlsam illustriert von Ari Folman und David Polonsky.

20,00 €

inkl. 5% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Anne Franks Tagebuch, weltbekannt und geliebt, liegt jetzt in einer völlig neuen Fassung vor: 'Das Tagebuch der Anne Frank: Graphic Diary. Umgesetzt von Ari Folman und David Polonsky' ist eine einzigartige Kombination aus dem Originaltext und lebendigen, fiktiven Dialogen, eindrücklich und einfühlsam illustriert von Ari Folman und David Polonsky. Beide bekannt für ihr Meisterwerk 'Waltz with Bashir', das u.a. für den Oscar nominiert war. So lebendig Anne Frank über das Leben im Hinterhaus, die Angst entdeckt zu werden, aber auch über ihre Gefühle als Heranwachsende schreibt, so unmittelbar, fast filmisch sind die Illustrationen. Das publizistische Ereignis zum 70. Jahrestag der Erstveröffentlichung, autorisiert vom Anne Frank Fonds Basel.

"Ari Folman und David Polonsky ist es auf eine unglaublich intelligente und einfühlsame Art gelungen das Tagebuch zu illustrieren und eine eigene fundierte, gefühlsbetonte und immer wieder auch witzige Interpretationen hinzuzufügen. Ich bin begeistert!"
Mirjam Pressler

Ari Folman ist Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent. Er wurde 1962 als Sohn polnischer Holocaust-Überlebender in Haifa geboren. Als junger israelischer Soldat erlebte er 1982 den Ersten Libanonkrieg mit. Über die teils autobiografischen traumatischen Erlebnisse drehte er 2008 den animierten Dokumentarfilm Waltz with Bashir, der als bester fremdsprachiger Film für den Oscar nominiert wurde, den Europäischen Filmpreis und den César erhielt.David Polonsky, geboren 1973 in Kiew, ist ein preisgekrönter Illustrator und Comiczeichner. Weltbekannt wurde er durch seine Zeichnungen fu¨r den Animationsfilm 'Waltz with Bashir' und die gleichnamige Graphic Novel. Er unterrichtet an Israels angesehener Kunstakademie Bezalel in Jerusalem.

Leseprobe


Autor*in / Hrsg.: Ari Folman Anne Frank
Illustrator*in: David Polonsky
Details: Übersetzt von: Mirjam Pressler/Klaus Timmermann/Ulrike Wasel
Umfang: 160 S.
Einband: Gebunden
Format (T/L/B): 1.6 x 24.9 x 17.4 cm
Gewicht: 578 g
Erscheinungsdatum: 05.10.2017

~ LESEPROBE ~

Rezension von Lisa Goldberg auf AVIVA-Berlin:

Anne Frank wäre am 12. Juni 2018 neunundachtzig Jahre alt geworden. Zum bundesweiten Anne Frank Tag am 12. Juni 2018 und dem 70. Jahrestag der Erstveröffentlichung ihres berühmt gewordenen Tagebuchs macht AVIVA auf die wunderbar gestaltete gleichnamige Graphic Novel von Ari Folman und David Polonsky aufmerksam. Mit dieser künstlerischen Interpretation des Tagebuchs des am 15. Februar 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen von den Nazis ermordeten 16 jährigen Mädchens haben die Macher des mehrfach ausgezeichneten Films und Buchs "Waltz with Bashir" ein weiteres Stück schmerzhafte Geschichte beeindruckend aufs Papier gebracht.

Wohl jeder und jedem ist die Geschichte und das Tagebuch von Anne Frank bekannt. Ihr Schicksal steht als Mahnmal gegen Menschenrechtsverletzungen weltweit und erinnert exemplarisch sowie eindrücklich an den realen Alltag der verfolgten, entrechteten, untergetauchten und ermordeten Jüdinnen und Juden zwischen 1938 und 1945 in ganz Europa.

"Am besten gefällt mir noch, dass ich das, was ich denke und fühle, wenigstens aufschreiben kann, sonst würde ich komplett ersticken."

Zu ihrem dreizehnten Geburtstag, am 12. Juni 1942, bekommt Anne Frank ein rot-weiß kariertes Tagebuch geschenkt. Sie nennt es "Kitty" - und Kitty wird ab dem 14. Juni 1942 ihre imaginäre beste Freundin. Dieses erste Tagebuch ist bereits Ende 1942 fast vollgeschrieben, es folgen unzählige lose Blätter und Tagebuchbriefe.
Kitty begleitet Anne zwei Jahre und zwei Monate: Jahre der Diskriminierung durch die Nationalsozialisten in Deutschland, die Flucht in die Niederlande, wo die jüdische Familie auf eine sicherere Zukunft hoffte und die Jahre in belastender Enge im Versteck, einem Hinterhaus in der Prinsengracht 263 in Amsterdam.

» weiterlesen auf aviva-berlin.de

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: