Ariane Rüdiger: "Es gibt noch viel zu tun ..." Macher und Macherinnen der LGBTIQ-Bewegung

Artikelnummer: 978-3-89656-243-2

Zwar werden die Medien nicht müde, homosexuelle 'Prominente' zu porträtieren, doch wie sieht's aus mit den Helden und Heldinnen, Pionieren und Pionierinnen, Aktivisten und Aktivistinnen, Machern und Macherinnen im lesbisch-schwulen Alltag? Also eben nicht die Anne Wills und Hape Kerkelings, sondern Leute, die an der Basis arbeiten?

16,90 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Zwar werden die Medien nicht müde, homosexuelle 'Prominente' zu porträtieren, doch wie sieht's aus mit den Helden und Heldinnen, Pionieren und Pionierinnen, Aktivisten und Aktivistinnen, Machern und Macherinnen im lesbisch-schwulen Alltag? Also eben nicht die Anne Wills und Hape Kerkelings, sondern Leute, die an der Basis arbeiten?

Die Generation derer, die mit ihrem Engagement zu diesen Veränderungen beitrugen, kommt ins Rentenalter und verschwindet aus dem Blickfeld ihrer Zeitgenoss_innen. Durch die Veränderungen, zu denen auch der Siegeszug der sozialen Medien und des Internets gehört, wird die LGBTIQ-Welt zukünftig von den Ideen und Projekten jüngerer Menschen geprägt werden, die anders sozialisiert sind, mit anderen Medien kommunizieren und häufig der Identitätspolitik der 70er und 80er kritisch gegenüberstehen.

Die Autorin und Fachjournalistin Ariane Rüdiger stellt ihren 35 Interviewpartner_innen die Frage nach der Kontinuität des Szenelebens, dem Dialog der Generationen und ihren Visionen für die Zukunft.

Leseprobe


Autor*in / Hrsg.: Ariane Rüdiger
Perspektiven: queer
Details: Umfang: 224 S., 35 Illustr.
Einband: Kartoniert
Format (T/L/B): 2.4 x 20.5 x 12.6 cm
Gewicht: 300 g
Erscheinungsdatum: 05.03.2016

~ LESEPROBE ~

Rezension auf dem Blog Samstag ist ein guter Tag:

Nicht, dass es den Rückzug Volker Becks gebraucht hätte, um das Buch "Es gibt noch so viel zu tun ..." von Ariane Rüdiger empfehlenswert zu machen. Doch wo plötzlich die Frage im Raum steht, wie es um die politische Nachfolge eines so maßgeblichen Vorkämpfers für die Rechte von Schwulen, Lesben und Trans*-Personen bestellt ist, erweist sich die im Querverlag erschienene Sammlung von 36 Interviews mit Macherinnen und Machern der LGBTIQ-Bewegung als idealer Fundus für eine Bestandsaufnahme: Was war, was ist, was wird aus der Community?

Seit über zehn Jahren ist die Journalistin und Schriftstellerin Ariane Rüdiger auch für das "forum homosexualität münchen e.V - Lesben und Schwule in Geschichte und Kultur" tätig. Ihre Gespräche mit engagierten Menschen wurden zunächst in lockerer Folge auf der Internetseite des Querverlags unter der Rubrik "Alltägliche Held_innen" veröffentlicht. Menschen, die in Vereinen und Verbänden arbeiten bzw. wirken, Journalisten, Künstlerinnen, Eventmanagerinnen, schwule Soldaten und lesbische Ausstellungs-macherinnen kommen ebenso zu Wort wie Schwuhplattler oder Guerilla-Gärtnerinnen. Neben den persönlichen Lebensläufen, den Motiven für ihr Engagement befragte Ariane Rüdiger ihre Gegenüber auch nach deren Einschätzungen und Ideen, wie es mit der Szene an sich weitergehen könnte.

Vereint in einem Band, ergibt sich daraus ein vielfältiger und vielstimmiger Chor. Mal beeindruckt die Lebensleistung, mal beeindruckt die persönliche Haltung, mal nickt man beim Lesen zustimmend, mal hinterlässt der oder die Porträtierte nicht nur ein Fragezeichen auf der Stirn.

» weiterlesen auf samstagisteingutertag.wordpress.com

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: