Atio Rahimi: Stein der Geduld

Artikelnummer: 4260017065393

Drama um eine junge Frau, die ihrem im Koma liegenden Mann alles anvertraut, was sie sonst keinem Menschen erzählen würde.
Kategorie(n):

16,95 €

inkl. 19% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



In einer Stadt in Afghanistan kniet eine junge Frau an der Seite ihres schwer verletzten Mannes, der im Koma liegt. Im Zimmer ist es still, draußen sind Schüsse zu hören. Dann beginnt sie zu reden. Sie erzählt ihm, was sie vorher nie zu sagen wagte, von dem Drama, das die Ehe für sie bedeutet, ihren Wünschen und Geheimnissen. Er wird zu ihrem Stein der Geduld , der ohne zu urteilen alles in sich aufnimmt. Sie beschützt ihn, vor Kriegern und Bomben, und entdeckt dabei sich selbst. Doch wie viel kann ein Stein der Geduld ertragen, bevor er zerspringt?


Land im Fokus: Afghanistan
Regisseur*in: Atio Rahimi
Details: AFG/D/F 2012, FSK ab 12
Originaltitel: Syngue Sabour 
Umfang: 99 Min.
Einband: DVD
Format (T/L/B): 1.4 x 19 x 13.5 cm
Gewicht: 105 g
Erscheinungsdatum: 14.03.2014

~ TRAILER ~

Rezension auf FILMLÖWIN:

Ich bin schockiert, als ich wenige Minuten nach Beginn von Das Mädchen Hirut mit ansehe, wie eine Gruppe erwachsener Männer die hilflose Heldin auf offenem Feld überwältigt, entführt und sich dafür dann auch noch bewundernd gegenseitig auf die Schultern klopft. Als hätten sie keinen Menschen gefangen, sondern eine Antilope erlegt (was ich als Vegetarierin immer noch befremdlich fände, aber das nur am Rande). Für einen kurzen Moment zweifle ich tatsächlich den Wahrheitsgehalt des Films von Zeresenay Berhane Mehari an, weil ich nicht glauben kann (oder will?), dass Frauen auf dieser Welt so behandelt werden. Manchmal bin ich unheimlich naiv.

"Telefa" heißt diese Tradition, die im ländlichen Äthiopien die Entführung junger Mädchen als Bräute legitimiert. Wer sich gegen diese Form der Freiheitsberaubung wehrt, handelt gegen das ungeschriebene Gesetz des Patriarchats. So etwas wie Notwehr gibt es für Frauen auch vor dem Gesetz des Landes nicht. Jedenfalls nicht bis 1996, das Jahr, in dem Das Mädchen Hirut spielt.

Die Geschichte des kleinen Mädchens, das vor seinem Entführer, Vergewaltiger und zukünftigen Ehemann flieht und dabei seinen Peiniger aus Angst um das eigene Leben erschießt, basiert auf wahren Begebenheiten, die Ende der 90er Jahre zu einem offiziellen Verbot der "Telefa" in Äthiopien geführt haben. Mehari erzählt seine Geschichte aus der Sicht der Anwältin Meaza Ashenafi (Meron Getnet), ebenfalls eine real existierende Person, die sich dem Fall der kleinen Hirut (Tizita Hagere) annimmt und allen Widerständen zum Trotz um deren Freiheit kämpft, im Zuge dessen sogar den Justizminister selbst anklagt und ihren Beruf riskiert. Doch - und das wird in Das Mädchen Hirut sehr deutlich - wenn wir etwas in dieser Welt verändern wollen, dann müssen wir eben alles geben.

» weiterlesen auf filmloewin.de

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: