Carolin Genreith: Die mit dem Bauch tanzen

Artikelnummer: 4047179885287

Altwerden ist hässlich. Altwerden macht heiß und kalt. Altwerden macht Falten und Hängebrüste. Wenn Frauen in die Wechseljahre kommen, stirbt mit der Libido und dem Blick in den Spiegel meist auch die Hoffnung auf ein Altern in Würde und Schönheit.
Kategorie(n):

17,99 €

inkl. 19% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Altwerden ist hässlich. Altwerden macht heiß und kalt. Altwerden macht Falten und Hängebrüste. Wenn Frauen in die Wechseljahre kommen, stirbt mit der Libido und dem Blick in den Spiegel meist auch die Hoffnung auf ein Altern in Würde und Schönheit. Bleibt nur noch, den Lauf der Zeit zu akzeptieren. So das Klischee. Davon ist auch die 28-jährige Filmemacherin Carolin Genreith überzeugt. Dementsprechend empört ist sie, als sie mitten in ihrer eigenen Quarter-Life-Crisis das neue Hobby ihrer Mutter entdeckt: Bauchtanz! Ihre Mutter und ihre Freundinnen legen einmal in der Woche ohne Hemmungen ihre Kleider ab, ziehen sich bunte Kostüme an und werden wild. Sie lassen ihre Hüften kreisen und die Bäuche rollen, sehen dabei wunderschön aus - und strotzen zudem auch noch vor Selbstbewusstsein. Die Regisseurin nähert sich als neurotische Vertreterin ihrer Generation der eigenen Mutter und zwei ihrer Freundinnen in persönlichen Portraits an und lernt dabei ganz unterschiedliche Lebensmodelle kennen.


Regisseur*in: Carolin Genreith
Details: D 2013, FSK ab 0, Dt, UT: Engl 
Umfang: 80 Min.
Einband: DVD
Format (T/L/B): 1.5 x 19.3 x 13.6 cm
Gewicht: 94 g
Erscheinungsdatum: 15.08.2014

~ TRAILER ~

Rezension auf FILMLÖWIN: 

Starke Frauen sind zunehmend präsenter im Kino - nicht nur vor, sondern auch hinter der Kamera. Junge Filmemacherinnen setzen sich immer öfter mit ihrer weiblichen Identität und ihrem Verhältnis zur Elterngeneration auseinander, wie z.B. Hanna Doose in Staub auf unseren Herzen. Auch in dem Dokumentarfilm Die mit dem Bauch tanzen geht es zugleich um die Identitätssuche der Regisseurin Carolin Genreith wie um den zweiten Frühling der Mutter und ihrer Bauchtanz-Freundinnen. Dabei zeichnet die Filmemacherin nicht nur ein sehr persönliches Portrait ihrer Protagonistinnen, sondern gewährt auch Einblicke in ihre eigenen Ängste und Hoffnungen.

Eigentlich ist Carolin Genreith froh, die Eifel hinter sich gelassen zu haben. Dass jemand mit einem Leben in der Kleinstadt zufrieden sein könnte, bezweifelt sie ebenso wie die Behauptung, dass Frauen über 30 noch Grund zur Freude hätten. Als sie beschließt, einen Film über ihre Mutter und deren Bauchtanzgruppe zu drehen, ist sie sicher, eine Geschichte über die Sehnsucht nach Jugend und die Probleme der Wechseljahre erzählen zu können. Doch so sehr sie auch nachhakt, ihre Protagonistinnen sprühen vor Lebensfreude, ganz anders als die junge Regisseurin, die nun gezwungen ist, ihre ewigen Selbstzweifel zu hinterfragen. Und auch die Eifel hat plötzlich mehr zu bieten als nur Kuhweiden und Schützenvereine.

» weiterlesen auf filmloewin.de

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: