Christian Schmelzer (Hrsg.): Gender Turn. Gesellschaft jenseits der Geschlechternorm

Artikelnummer: 978-3-8376-2266-9

'It doesn't matter if you're black or white', singt der King of Pop. Doch scheint es so, dass wir gar nicht anders können als in männlich oder weiblich, hetero oder homo, Immigrant oder Einheimischer einzuteilen. 'Gender' stellt sich dabei als grundlegende Kategorie dar...

22,80 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



'It doesn't matter if you're black or white', singt der King of Pop. Doch scheint es so, dass wir gar nicht anders können als in männlich oder weiblich, hetero oder homo, Immigrant oder Einheimischer einzuteilen. 'Gender' stellt sich dabei als grundlegende Kategorie dar, die all unserem politischen und gesellschaftlichen Handeln vorausgeht. Doch wie kann ein 'Gender Turn', ein Umdenken in unserer Gesellschaft aussehen, welche Möglichkeiten und Grenzen gibt es? Die Autor_innen des Bandes führen in diesen Blickwinkel der gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Diskussion ein und diskutieren den 'Gender Turn' nicht nur theoretisch, sondern anhand konkreter gesellschaftlicher und lebensweltlicher Fragen - etwa in Sport, Recht und Religion.

Leseprobe


Autor*in / Hrsg.: Christian Schmelzer
Weitere Informationen: u. Mitarbeit von: Bauer/Eckert/Kleis u.a.
Umfang: 222 S.
Einband: Kartoniert
Format (T/L/B): 2 x 22.5 x 15
Gewicht: 367 g
Erscheinungsdatum: 15.12.2012

~ LESEPROBE ~

Interview mit Christian Schmelzer:

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Das Besondere an unserer Aufsatzsammlung ist, dass alle Autoren/-innen einen Schwerpunkt darauf gelegt haben, wissenschaftlich abstrakte Sachverhalte mit alltäglichen Problemen und Situationen in der Lebenswirklichkeit, Politik und Gesellschaft zu verbinden. Wir behandeln ganz konkrete Fälle, unter anderem die Debatte um Caster Semenya und ?gender tests? im Sport oder die Frage, in welche Richtung sich die Sexual- und Partnerschaftsethik entwickeln kann.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Wir zeigen, dass ?gender? eine ganz grundlegende Funktion in der wissenschaftlichen Diskussion über Fächergrenzen hinweg besitzt, die, wie z.B. die Sprache, auch eine nicht hintergehbare Eigenschaft unseres Denkens und Daseins darstellt.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Dass unser gesellschaftliches Handeln und wissenschaftliches Denken schon immer voll ist mit Voraussetzungen, scheint uns eine der grundlegendsten Erkenntnisse zu sein. Diese Vorbedingungen in unseren wissenschaftlichen Arbeiten transparent zu machen, gerade in der Frage der Geschlechtlichkeit, ist unser Anliegen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Am liebsten mit Menschen, die noch nie wirklich mit diesem Thema in Berührung gekommen sind.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Geschlechtlichkeit liegt all unserem Handeln und Denken zugrunde und ist in allen Fachgebieten, in Politik, Gesellschaft und Religion, immer als Voraussetzung mitzudenken.


Quelle: Transcript Verlag

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: