Christiane Henke (Hrsg.): Anita Augspurg. Rechtspolitische Schriften. Kommentierte Studienausgabe

Artikelnummer: 978-3-412-21075-5

Für die rechtshistorische Forschung sind die bisher schwer zugänglichen Texte der ersten deutschen Juristin Anita Augspurg (1857-1943) von grundlegender Bedeutung. Eine umfassende rechtswissenschaftliche Würdigung ihres Werkes steht bislang aus.

69,90 €

inkl. 7% USt. , versandfreie Lieferung innerhalb von DE , Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Für die rechtshistorische Forschung sind die bisher schwer zugänglichen Texte der ersten deutschen Juristin Anita Augspurg (1857-1943) von grundlegender Bedeutung. Eine umfassende rechtswissenschaftliche Würdigung ihres Werkes steht bislang aus. Grundlage dafür bildet die nun vorgelegte kommentierte Studienausgabe von Augspurgs rechtspolitischen Schriften. Die Juristin publizierte zwischen 1893 bis 1933 zahllose Reden, Vorträge, Artikel und Aufsätze.

In ihren Schriften analysierte sie die geltende staatsrechtliche, zivilrechtliche und strafrechtliche Gesetzgebung und Rechtsprechung. Ihr Lebensthema war dabei die Rechtlosigkeit der Frau im Rechtsstaat. Ihre radikalen und intellektuell brillanten rechtspolitischen Analysen, in denen sie die bis dahin herrschende Auffassung vom Fortschritt des Rechts als frauenlos demontierte, veränderte den juristischen und politischen Diskurs im deutschen Kaiserreich.

Inhalt


Autor*in / Hrsg.: Christiane Henke
Weitere Informationen: Reihe: Rechtsgeschichte und Geschlechterforschung, Band 16
Umfang: 432 S.
Einband: Gebunden
Format: 23,0 x 15,5 cm
Gewicht: 815 g
Erscheinungsdatum: 20.10.2013

~ INHALT ~

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: