Dietlinde Peters: "...und keiner kriegt mich einfach krumm gebogen..." Frauen in Friedrichshain und Kreuzberg

Artikelnummer: 978-3-95723-007-2

Von den Märzgefallenen 1848 bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts - Arbeiterinnen und Ärztinnen, Künstlerinnen und Politikerinnen: Trotz mancher Schwierigkeiten haben diese Frauen sich - mit einer Liedzeile von Tamara Danz gesagt - nicht 'krumm biegen lassen' und versucht, für sich und andere ein selbstbestimmtes Leben zu erkämpfen.

14,95 €

inkl. 5% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Von den Märzgefallenen 1848 bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts - Arbeiterinnen und Ärztinnen, Künstlerinnen und Politikerinnen: Trotz mancher Schwierigkeiten haben diese Frauen sich - mit einer Liedzeile von Tamara Danz gesagt - nicht 'krumm biegen lassen' und versucht, für sich und andere ein selbstbestimmtes Leben zu erkämpfen. Das kann die Diakonisse im 19. Jahrhundert sein, die eine 'fromme Karriere' gemacht hat, oder auch 100 Jahre später die junge Widerstandskämpferin gegen die NS-Diktatur. Berühmte Namen wie Rosa Luxemburg, Hedwig Dohm, Alice Salomon und Inge Meysel stehen neben (fast) vergessenen Frauenleben.

Dieses Buch erinnert an Frauen, die in den nun zusammengeschlossenen Bezirken Friedrichshain und Kreuzberg gelebt und gearbeitet haben - oder hier gestorben und begraben sind.

Autor*in / Hrsg.: Dietlinde Peters
Zeitepoche(n): 18. und 19. Jh. 20. und 21. Jh.
Details: Umfang: 144 S.
Einband: Kartoniert
Format (T/L/B): 1 x 24.2 x 16.9 cm
Gewicht: 461 g 
Erscheinungsdatum: 15.03.2014

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: