Edith Wharton: Die verborgene Leidenschaft der Lily Bart

Artikelnummer: 978-3-86915-155-7

New York Anfang des 20. Jahrhunderts: Lily Bart, Tochter aus bestem Hause und tragische Heldin dieses fesselnden Gesellschaftsromans, kämpft mit widerstreitenden Gefühlen: Soll sie sich den großbürgerlichen Konventionen ihrer Familie beugen und für eine Statushochzeit entscheiden - an reichen Verehrern mangelt es nicht - oder aber ihrem Herzen folgen...

22,00 €

inkl. 5% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



New York Anfang des 20. Jahrhunderts: Lily Bart, Tochter aus bestem Hause und tragische Heldin dieses fesselnden Gesellschaftsromans, kämpft mit widerstreitenden Gefühlen: Soll sie sich den großbürgerlichen Konventionen ihrer Familie beugen und für eine Statushochzeit entscheiden - an reichen Verehrern mangelt es nicht - oder aber ihrem Herzen folgen, das für einen Mann schlägt, der ihr sozial nicht ebenbürtig ist? Während sie mit sich hadert und sich derweil immer mehr verschuldet, gerät sie durch eine Intrige ihrer einflussreichen Freunde ins gesellschaftliche Abseits.

Autor*in / Hrsg.: Edith Wharton
Belletristik: historischer Roman
Details: Übersetzt von: Heddi Feilhauer
Umfang: 464 S.
Einband: Gebunden
Format (T/L/B): 4.2 x 19.2 x 12.6 cm
Gewicht: 529 g
Erscheinungsdatum: 22.01.2018

Rezension von Bärbel Gerdes auf AVIVA-Berlin:

Edith Wharton gewann 1920 als erste Frau den Pulitzer Preis für The Age of Innocence und war dreimal für den Literaturnobelpreis nominiert. In ihrer glänzenden Gesellschaftssatire porträtiert die 1862 in New York City geborene amerikanische Schriftstellerin Edith Wharton die Upper Class zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Geld, Oberflächlichkeit und Intrigen bestimmen den Alltag jener, zu denen Lily Bart unbedingt gehören möchte. Doch zu welchem Preis?

"Ich selbst kenne eine Frau, die allein in ihrer Wohnung lebt." Diesen erstaunlichen Satz gibt der Anwalt Lawrence Selden zum Besten, als er mit der fast 30jährigen Lily Bart in seiner Wohnung ist - allein diese Tatsache schon unerhört.

Edith Wharton sprengt schon zu Beginn ihres 1905 erschienenen Romans The House of Mirth die Konventionen, in die sich die Protagonistin immer wieder verfängt.
Lily Bart kommt aus vermögendem Haus, doch nach dem plötzlichen Ruin ihrer Eltern und deren Tod kurz danach, wächst sie bei einer Tante, Mrs Peniston, auf. Lily strebt nach Reichtum und Luxus und weiß sehr genau, dass sie dies nur erreichen kann, wenn sie einen vermögenden Gatten findet.
Selden zieht sie an, ihn findet sie interessant - jedoch gehört er nicht zur Upper Class. So steht sie vor der Entscheidung einer langweiligen, aber vermögenden Ehe oder einem Absturz in eine andere gesellschaftliche Sphäre.

» weiterlesen auf aviva-berlin.de

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: