Esther Sabelus: Die weiße Sklavin. Mediale Inszenierungen von Sexualität und Großstadt um 1900

Artikelnummer: 978-3-938714-05-8

Die Verführung oder gewaltsame Entführung von jungen Frauen zum Zweck der Prostitution wurde um 1900 zu einem der populärsten Themen der Massenkultur. Dieses Buch folgt der Figur der weißen Sklavin und den Erzählungen über den internationalen Mädchenhandel...

19,90 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Die Verführung oder gewaltsame Entführung von jungen Frauen zum Zweck der Prostitution wurde um 1900 zu einem der populärsten Themen der Massenkultur. Dieses Buch folgt der Figur der weißen Sklavin und den Erzählungen über den internationalen Mädchenhandel durch Spielfilme, Romane, Groschenheftchen und Zeitungsartikel. Es beleuchtet die Frage, welcher soziale Hintergrund die Popularität dieses Phänomens begründete und zeigt in einer kulturgeschichtlichen Analyse, wie die Verbindung von Sex and the City zu einem kulturellen Topos wurde, der über die tatsächlichen Verbrechen hinaus weist.

In der Erzählung über die Gefahr, als unschuldiges Mädchen vom Lande in der Großstadt entführt zu werden, stecken Themen und Ängste jener Zeit: das Unbehagen an den Veränderungen des modernen Lebens, die Erfahrung der Anonymität in einer sich globalisierenden Millionenstadt sowie die berufliche und sexuelle Emanzipation der Frau.

Autor*in / Hrsg.: Esther Sabelus
Zeitepoche(n): 18. und 19. Jh. 20. und 21. Jh.
politische Themen: Prostitution*Sexarbeit
Weitere Informationen: Umfang: 224 S. mit 27 bisher unveröffentlichte Abb.
Einband: Gebunden
Format: 21,0 x 14,8 cm
Gewicht: 325 g
Erscheinungsdatum: 10.03.2009

~ LESEPROBE ~

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: