Florence Hervé, Mareen Heying (Hrsg.): Frauen im Widerstand. 1933-1945. Düsseldorf

Artikelnummer: 978-3-89438-493-7

Nach wie vor ist über den Frauenwiderstand - nicht nur in Düsseldorf - wenig bekannt. Hinzu kommt, dass es inzwischen kaum Zeitzeuginnen mehr gibt...

9,90 €

inkl. 5% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



"Es gibt zwei Dinge, die einen aufrecht erhalten: die Gruppe - und das Bewusstsein, dass man die richtige Überzeugung hat." (Doris Maase, 1968). Widerstand zu leisten, gegen ein totalitäres Regime, gegen eine menschenverachtende Politik war von 1933 bis 1945 eine gefährliche Angelegenheit in Deutschland. Nicht wenige Menschen bezahlten ihren mutigen Einsatz mit dem Leben, viele wurden gefoltert. Nach wie vor ist über den Frauenwiderstand - nicht nur in Düsseldorf - wenig bekannt. Hinzu kommt, dass es inzwischen kaum Zeitzeuginnen mehr gibt, die über diese Zeit berichten können, und dass sich historische Werke vor allem mit führenden Personen des Widerstands befassen - dies waren zumeist Männer. Gerade der zunehmende Rechtspopulismus verdeutlicht, dass antirassistische und antifaschistische Ideen wieder stärker in den Vordergrund treten müssen. Angesichts der Leugnung nazistischer Verbrechen und der Verharmlosung des Nazismus sowie neonazistischer Umtriebe, ist es notwendig, Informationen aus erster Hand über diese Zeit zu vermitteln, um auch aus der Geschichte zu lernen.

Wer Widerstand gegen das Nazi-Regime leistete, ging ein hohes Risiko ein. Nicht wenige Menschen bezahlten ihren Mut mit dem Leben, viele wurden misshandelt, gefoltert, eingekerkert, andere mussten fliehen. Dass darunter zahlreiche Frauen waren, wird noch immer zu wenig gewürdigt. Am Beispiel Düsseldorf belegen die Autorinnen die aktive Teilnahme von Frauen, insbesondere aus der Arbeiterbewegung, am antifaschistischen Kampf. Nach einem kurzen Überblick über die Situation in Düsseldorf und den Frauenalltag im deutschen Faschismus schildern sie in Einzelbiographien das Schicksal von 42 Düsseldorferinnen, die in ihrer Stadt am illegalen Widerstand beteiligt waren oder aus der Emigration zu ihm beitrugen. Dabei stützen sich die Autorinnen auch auf die Auswertung eines breiten Aktenmaterials aus dem nordrhein-westfälischen Landesarchiv. Angereichert werden die biographischen Skizzen durch persönliche Erinnerungen und zahlreiche historische Abbildungen und Dokumente.

Herausgegeben von Wir Frauen e.V. / Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW e.V. / DGB Region Düsseldorf Bergisch Land / ver.di Bezirk Düsseldorf / Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten, Düsseldorf. 

~ LESEPROBE ~

Autor*in / Hrsg.: Mareen Heying Florence Hervé
Zeitepoche(n): 20. und 21. Jh.
politische Themen: Nationalsozialismus politische Kämpfe
Weitere Informationen:
Umfang: 106 S., durchg. farb. Illustr.
Einband: Kartoniert
Format (T/L/B): 0.9 x 29.7 x 21 cm
Gewicht: 438 g
Erscheinungsdatum: 15.03.2012

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: