Franziska Benkel: 'Wir haben nichts mehr zu verlieren ... nur die Angst!' Die Geschichte der Frauenhäuser in Deutschland

Artikelnummer: 978-3-944666-94-5

Die Situation von Frauenhäusern wurde seit Beginn der Pandemie in einer medialen Breite besprochen, wie wahrscheinlich seit Mitte der 1970er nicht mehr. Franziska Benkel rekonstruiert in "Wir haben nichts mehr zu verlieren - nur die Angst" die Entstehungsgeschichte des ersten Frauenhauses in Westberlin und der Bewegung in Deutschland.

18,50 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Die Situation von Frauenhäusern wurde seit Beginn der Pandemie in einer medialen Breite besprochen, wie wahrscheinlich seit Mitte der 1970er nicht mehr. Franziska Benkel rekonstruiert in "Wir haben nichts mehr zu verlieren - nur die Angst" die Entstehungsgeschichte des ersten Frauenhauses in Westberlin und der Bewegung in Deutschland.
Das Buch überzeugt durch die dichte Abbildung der Verhandlungen, Gespräche und Kämpfe zwischen Akteur*innen der Frauenbewegung und Politik. Mit Blick auf die aktuelle Pandemie und zurück in die Vergangenheit nähert sich die Autorin den Ursachen für geschlechtsspezifische Gewalt und Femizid an.

»Die Autorin schildert nicht nur, mit welchen Erniedrigungen, Einschüchterungen und ökonomischem Druck die Unterdrückung und Unterwerfung von Frauen vor sich ging, so dass überhaupt eine Notwendigkeit bestand, in den 70er Jahren autonome Frauenhäuser zu gründen. Zu erfahren ist, gegen welch heftige Widerstände das erste Haus durchgesetzt werden musste. Aber auch, dass es mit feministischen Neugründungen von Verlagen, Cafés und Zentren einherging

Junge Welt, 29.10.21

»[D]amals wie heute geht es zuerst darum, Soforthilfe zu leisten, also einen Schutzraum zu geben. Dann werden Frauen und ihre Kinder ermutigt, ein eigenes Leben aufzubauen. Ein wichtiger Punkt war und ist die Öffentlichkeitsarbeit, um geschlechtsspezifische Gewalt gesamtgesellschaftlich abzuschaffen

»Frauenhäuser sind heute noch immer chronisch unterfinanziert, auch Beratungsstellen brauchen sichere Finanzierung. 45 Jahre nach der Gründung des ersten Hauses ist die Notwendigkeit solcher Orte immer noch nicht politisch angekommen

TAZ, 26.10.21 

Autor*in / Hrsg.: Franziska Benkel
Details: Einbandart: kartoniert
Umfang: 300 S.
Format (T/L/B): 2.5 x 21 x 13.5 cm
Gewicht: 411 g
Erscheinungsdatum: 15.09.2021

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: