Gabriele Beck-Busse, Arno Gimber, Santiago López-Ríos: Señoritas en Berlín. Fräulein in Madrid (1918-1939)

Artikelnummer: 978-3-95565-039-1

Dieser Tagungsband ist dem Einfluss von Frauen in den deutsch-spanischen Kulturbeziehungen gewidmet. Dabei wird deutlich, dass der Junta para Ampliación de Estudios und der Residencia de Señoritas in Madrid eine besondere Bedeutung zukommt.

35,00 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Dieser Tagungsband ist dem Einfluss von Frauen in den deutsch-spanischen Kulturbeziehungen gewidmet. Dabei wird deutlich, dass der Junta para Ampliación de Estudios und der Residencia de Señoritas in Madrid eine besondere Bedeutung zukommt.

Einleitend werden institutionelle Aspekte der Beziehungen beleuchtet, die bilaterale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Biologie reflektiert und verschiedene Reiseführer zu Madrid und dem darin vermittelten Spanienbild befragt.

Nach Deutschland kommen María de Maeztu und Juana Moreno, die Pianistinnen María García Arangoa und Pura Lago Couceiro, die Musikpädagoginnen Josefa und Elisa Uriz Pi, die Bibliothekarin Teresa Andrés Zamora, die Kulturmittlerinnen Rosa Chacel und María Teresa León, und schließlich Vertreterinnen der Falange, allen voran Pilar Primo de Rivera.

Nach Spanien gehen Leonie Feiler Sachs, Gerda Leimdörfer und Gretel Adler, die dort, zumindest vorübergehend, Zuflucht vor der Verfolgung durch Nazi-Deutschland finden, sowie Gerda Taro, deren fotografische Arbeit während des spanischen Bürgerkriegs hier in besonderem Maße interessiert.

Este libro aborda el decisivo papel de las mujeres en los intercambios culturales y académicos hispanoalemanes durante los años 20 y 30 del siglo pasado, especialmente en Madrid y Berlín.

Mientras que la mayoría de las españolas se benefició de pensiones de la Junta para Ampliación de Estudios como, por ejemplo, María de Maeztu, Juana Moreno y Teresa Andrés Zamora, las protagonistas alemanas de este libro, Leonie Feiler Sachs, Gerda Leimdörfer, Gretel Adler y Gerda Taro, llegaron a la Península Ibérica huyendo del régimen nazi.

Unos capítulos introductorios sobre relaciones culturales entre ambos países, la cooperación en el campo de la biología o las imágenes de España en guías de viaje de entonces sirven de marco para el análisis de los casos particulares.

Mit Beiträgen von Walther L. Bernecker, Sandra Rebok, Ulrike Mühlschlegel, Isabel Delgado Echeverría und Carmen Magallón Portolés, Isabel Pérez-Villanueva Tovar, Santiago López-Ríos und Arno Gimber, Blanca Calvo und Ramón Salaberria, Dieter Ingenschay, Anna Teresa Macías García, Carolina Rodríguez-López, Gabriele Beck-Busse, Mercedes del Amo sowie Michael Scholz-Hänsel.

Autor*in / Hrsg.: Santiago López-Ríos Arno Gimber Gabriele Beck-Busse
Weitere Informationen: El papel de la mujer en los intercambios culturales hispanoalemanes de entreguerras
Die Rolle der Frau im deutsch-spanischen Kulturaustausch zwischen den beiden Weltkriegen
Sprache: Dt/Span 
Umfang: 350 S., Farb- und Schwarzweißabbildungen
Einband: Kartoniert
Format: 244 x 135 x 20 mm
Gewicht: 616 g
Erscheinungsdatum: 15.07.2014

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: