Heinz Sieburg (Hrsg.): 'Geschlecht' in Literatur und Geschichte. Bilder - Identitäten - Konstruktionen

Artikelnummer: 978-3-8376-2502-8

Mit dem Begriff 'Geschlecht' rückt eine Dimension humaner Verfasstheit in den Blick, die in vielfältigster Weise Gegenstand unterschiedlicher literarischer, linguistischer, psychologischer oder auch soziologischer Zuschreibungen war und ist.

32,99 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Mit dem Begriff 'Geschlecht' rückt eine Dimension humaner Verfasstheit in den Blick, die in vielfältigster Weise Gegenstand unterschiedlicher literarischer, linguistischer, psychologischer oder auch soziologischer Zuschreibungen war und ist.

Dieser Band greift zentrale Aspekte des Forschungsfeldes auf und vermittelt interdisziplinäre Einblicke nicht nur in die neuzeitlich-moderne Auffassung der Thematik, sondern weitet den Blick auch auf die historische Dimension. Den (nicht nur literaturwissenschaftlichen) Beiträgen geht es darum, die Demarkationslinien zwischen weiblichen und männlichen Zuschreibungen aufzuzeigen und kritisch zu hinterfragen.

Leseprobe


Autor*in / Hrsg.: Heinz Sieburg
Details: Lettre
Umfang: 262 S.
Einband: Kartoniert
Format (T/L/B): 1.8 x 22.5 x 14.7 cm
Gewicht: 421 g
Erscheinungsdatum: 15.12.2014

~ LESEPROBE ~

Rezension von Tanja Claudia Daiber auf querelles-net:

Keine Sammlung, sondern eine Fundgrube

Abstract: Zwölf Aufsätze enthält der unter der Herausgeberschaft von Heinz Sieburg entstandene Sammelband, dessen Adressaten Dozierende in den Kulturwissenschaften im weitesten Sinne sind. Der Band beginnt mit zwei theoretischen Einführungen in den Genderdiskurs, führt dann weiter zu textanalytischen und linguistischen Beiträgen und schließt mit einem anthropologischen Aufsatz ab. Die textanalytischen Beiträge reichen vom Frühmittelalter bis zur Postmoderne und überraschen durch die bisweilen sehr innovative Herangehensweise, die die didaktische Zielsetzung zwar immer erkennen lässt, jedoch größtenteils nicht im rein Lehrhaften verbleibt. Jede literarische Epoche wie auch jedes Genre hat, so wird deutlich, fächerübergreifend einiges für die 'forschungsleitende Elementarkategorie' Gender zu bieten.

Ausgehend von der Tatsache, dass "Geschlecht [...] seit Jahrzehnten eine der forschungsleitenden Elementarkategorien" ist, entstand unter der Herausgeberschaft Heinz Sieburgs ein Sammelband, der Aufsätze enthält, die ihre Entstehung einer Vorlesungsreihe des Studiengangs "Bachelor en Cultures Européennes" an der Universität Luxemburg verdanken. Um das Wesentliche vorab zu sagen: Hält man diesen Zweck und diesen Rahmen im Auge, ist der Band eine hochkarätige Fundgrube für alle Dozierenden, denen es um die Vermittlung europäischer Kultur - in welcher Disziplin auch immer - geht. Der Band ist innovativ und abwechslungsreich auf der einen Seite, auf der anderen wird das didaktische Ziel jedoch stets im Auge behalten.

» weiterlesen auf querelles-net.de

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: