Helene Lange: Frauenbildung

Artikelnummer: 978-3-95610-752-8

Die Frauenrechtlerin und Bildungsreformerin Helene Lange (1848-1930) war eine der prominentesten Vertreterinnen der bürgerlichen Frauenbewegung in Deutschland. Sie widmete sich vor allem dem Kampf gegen patriarchalische Strukturen im Bildungssystem

29,50 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



"In neuester Zeit begegnen wir häufig der Notiz, dass die Deutschen das einzige und letzte Kulturvolk seien, das seine Frauen unter dem Druck mittelalterlicher Fesseln lässt, das ihnen ihres Geschlechts wegen die Stätten höherer Bildung, die Vorbedingungen jeder Berufstätigkeit und diese selbst versperrt, und damit die Lösung der Frauenfrage unmöglich macht." (Helene Lange)

Die Frauenrechtlerin und Bildungsreformerin Helene Lange (1848-1930) war eine der prominentesten Vertreterinnen der bürgerlichen Frauenbewegung in Deutschland. Sie widmete sich vor allem dem Kampf gegen patriarchalische Strukturen im Bildungssystem, in denen sie die Hauptursache für die wirtschaftliche Unterdrückung der Frau sah.

In ihrer im späten 19. Jahrhundert veröffentlichten Studie vergleicht Lange die Entwicklung der Frauenbildung in Deutschland und in England und geht der Frage nach, inwiefern die Erfolge der englischen Frauenbewegung als Vorbild dafür dienen können, die Bildungschancen deutscher Frauen nachhaltig zu verbessern. Nachdruck der Originalausgabe von 1889.

Autor*in / Hrsg.: Helene Lange
Feminismus: Klassikerinnen
Zeitepoche(n): 18. und 19. Jh. 20. und 21. Jh.
weitere Themen: britische Frauen
Weitere Informationen: Umfang: 128 S.
Einband: Kartoniert
Format: 210 x 148 x 8 mm
Gewicht: 195 g
Erscheinungsdatum: 29.01.2014

 

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: