Jeanette Erazo Heufelder: Von Berlin nach Buenos Aires. Ellen Marx. Deutsch-jüdische Emigrantin und Mutter der Plaza de Mayo

Artikelnummer: 978-3-86331-186-5

Die Berlinerin Ellen Marx, geborene Pinkus (1921?2008), ist achtzehn, als sie mit ihrer jüdischen Pfadfindergruppe 1939 auf einem der letzten Passagierschiffe nach Argentinien emigrieren kann. Ihre Eltern muss sie zurücklassen. In Buenos Aires gründet sie eine Familie ...

22,00 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Die Berlinerin Ellen Marx, geborene Pinkus (1921?2008), ist achtzehn, als sie mit ihrer jüdischen Pfadfindergruppe 1939 auf einem der letzten Passagierschiffe nach Argentinien emigrieren kann. Ihre Eltern muss sie zurücklassen. In Buenos Aires gründet sie eine Familie und engagiert sich in der deutsch-jüdischen Gemeinde. 1976 putscht sich das Militär an die Macht. Zahllose Oppositionelle oder als solche Verdächtigte »verschwinden«. Unter den Opfern ist auch Nora, die 28-jährige Tochter von Ellen Marx. Für die Mutter beginnt eine lebenslange Suche. Aus Ellen Marx wird eine der für ihren Mut berühmten »Mütter der Plaza de Mayo«.

Autor*in / Hrsg.: Jeanette Erazo Heufelder
Biografien von/über: Aktivistinnen
Literatur zu: Migration und Exil
Zeitepoche: 20. und 21. Jh.
politische Themen: Nationalsozialismus
weitere Themen: jüdische Frauen
Weitere Informationen: Umfang: 220 S.
Einband: Gebunden
Format: 205 x 128 x 25 mm
Gewicht: 350g
Erscheinungsdatum: 18.04.2014

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: