Joanna Bator: Wolkenfern

Artikelnummer: 978-3-518-46574-5

Nach einem Verkehrsunfall erwacht Dominika aus dem Koma, umsorgt von ihrer Mutter und Grazynka Rozpuch, einer alten Familienfreundin, die ihr den Platz in der Spezialklinik bei München verschafft hat.

11,99 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Nach einem Verkehrsunfall erwacht Dominika aus dem Koma, umsorgt von ihrer Mutter und Grazynka Rozpuch, einer alten Familienfreundin, die ihr den Platz in der Spezialklinik bei München verschafft hat. Statt nach Polen zurückzukehren, bricht Dominika, von Fernweh getrieben, ins Ungewisse auf, lebt als Fotografin unter Emigranten in New York und London, bis sie eines Tages den Ort findet, an dem sie bleiben will.

Hineingewoben in diese weibliche Odyssee ist die Geschichte Grazynkas, die vor dem Krieg als Findelkind von einem Frauenpaar, den "Teetanten", aufgezogen wird. Als die SS im Städtchen die polnische Bevölkerung deportiert, gelingt es den Teetanten, das Kind in die Obhut einer Nonne zu geben. Aus dem KZ zurückgekehrt, sehen sie, wie ihre Nachbarn sich um die Besitztümer der verschwundenen jüdischen Familien streiten. Und von Grazynka keine Spur...

Zeiten und Erzählebenen kunstvoll verknüpfend, rollt Joanna Bator ein großes Panorama aus, das sich über Kontinente und ein ganzes Jahrhundert erstreckt. Wolkenfern ist ein Roman über Fremdheit und Heimatsuche. Vor allem aber handelt er von den vielgestaltigen Beziehungen zwischen Frauen - atemberaubend kühn, in einer sinnlichen, mitreißenden Sprache. Wolkenfern ist ein literarisches Schwergewicht, ein Buch, das auch emotional tief berührt.


Autor*in / Hrsg.: Joanna Bator
Belletristik: zeitgenössischer Roman
Weitere Informationen: Suhrkamp TB Bd. 4574
Originaltitel: Chmurdalia
Übersetzt von: Esther Kinsky
Umfang: 499 S.
Einband: Kartoniert
Format (T/L/B): 2.3 x 17.7 x 10.8 cm
Gewicht: 294 g
Erscheinungsdatum: 13.08.2014

~ LESEPROBE ~

Rezension von Bärbel Gerdes auf AVIVA-Berlin:

Mit ihrem Roman um zwei starke Frauen entfaltet die mehrfach ausgezeichnete polnische Autorin ("Sandberg") erneut ihr erzählerisches und kompositorisches Können. Virtuos übersetzt von Esther Kinsky.

Der Griff nach einem Roman entspringt oft der Sehnsucht nach selbstvergessenem Lesen, jenem Lesen, bei dem wir Zeit und Raum hinter uns lassen, bei dem wir klug unterhalten werden und sprachlich verwöhnt, das uns zum Denken anregt.

Bereits mit ihrem mit Preisen überhäuften Roman Sandberg präsentierte sich die polnische Autorin Joanna Bator als meisterhafte Erzählerin. Überbordende Phantasie verknüpft sie mit historischen und gesellschaftlichen Gegebenheiten, alles greift in- und übereinander, verästelt sich zu vielen kleinen Geschichten, die doch immer wieder zusammenlaufen.

Auch in ihrem Roman Wolkenfern gibt es neben dem Hauptstrang unzählige Abzweigungen, die jedoch so geschickt miteinander verwoben sind, dass mensch nie die Orientierung verliert.

Dominika liegt nach einem schweren Verkehrsunfall in einer Münchener Spezialklinik im Koma, ins Leben zurückgesungen und -geredet von ihrer Mutter, die sich das erste Mal in der BeErDe befindet, jenem Land, das sie nur aus dem Otto-Katalog kennt.
Anders als gedacht, kehrt Dominika nach ihrem Erwachen nicht nach Polen zurück, sondern bricht mit ihrer Krankenschwester zu einer Reise auf, die sie schließlich nach New York führt.

Dominikas Krankenhausaufenthalt ermöglichte Grazynka Rozpuch, eine alte Familienfreundin, die als Baby vor der Tür eines Frauenpaares, den Teetanten ausgesetzt wurde. Die beiden Frauen, die als Schwestern oder Cousinen ins Dorf kamen, von denen aber bald geargwöhnt wird, dass sie in gar keinem richtigen Verwandtschaftsverhältnis zueinander stehen, werden nach anfänglicher Skepsis in die Gesellschaft integriert. "An denen, die anders sind als sie, stutzen sie so lange herum, bis sie zurechtgestutzt und ihnen ähnlich sind, und dann denken sie sich für sie einen heimeligen Namen aus [...] und sogleich geht es ihnen besser, denn nichts ist so schlimm wie etwas Unbenanntes."

» weiterlesen auf AVIVA-Berlin.de

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: