Kirsten Armbruster: Starke Mütter verändern die Welt. Was schiefläuft und wie wir Gutes Leben für alle erreichen

Artikelnummer: 978-3-922499-97-8

Kirsten Armbruster zeigt, wo überall in Politik und Wirtschaft, aber auch im Berufsleben oder im Alltag von Familien das Leben wenig wertgeschätzt und dem Profit untergeordnet wird.

19,80 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Eine Patriarchatskritik, die nicht im Opferstatus verbleibt

Kirsten Armbruster zeigt, wo überall in Politik und Wirtschaft, aber auch im Berufsleben oder im Alltag von Familien das Leben wenig wertgeschätzt und dem Profit untergeordnet wird. Ihr historischer Aufriss zeigt, wie es erst durch patriarchale Strukturen zum Massenmord durch Krieg, zu Unterdrückung, Sklaverei und zur Ausbeutung der Ressourcen der Erde kam. In ihrer Beurteilung patriarchaler Wirtschaftssysteme stellt sie in Frage, was wir unter Arbeit verstehen, und verdeutlicht den gesellschaftlichen Wert der zumeist von Frauen geleisteten Familienarbeit, spricht sich aus für ein Denken in natürlichen Kreisläufen, erläutert die verheerenden Auswirkungen von Globalisierung und Neoliberalismus - und macht klar, dass vor allem Frauen, Kinder und Mutter Natur die Verliererinnen sind.

Deutlich stellt die Autorin heraus, dass diese Entwicklung immer mit einer theologisch begründeten Abwertung des Weiblichen verbunden ist. In allen großen Weltreligionen findet sie verleugnete matriarchale Spuren und deckt auf, dass auch in den östlichen Religionen, wie im Buddhismus, Tantrismus und Lamaismus, Frauenfeindlichkeit und Lebensverneinung verhanden ist.

Doch sie legt auch dar, was Frauen und vor allem Mütter verändern können, und benennt die Bereiche, in denen sie sich ihrer Macht wieder bewusst werden sollten: bei der Überlegung, unter welchen gesellschaftlichen Bedingungen sie Kinder bekommen wollen, beim Weitergeben von Wertmaßstäben in der Erziehung, bei der möglichen Verweigerung nicht bezahlter Haus- und Erziehungsarbeit und nicht zuletzt durch ein bewusstes Konsumverhalten. Dabei doktert sie nicht an den Symptomen eines maroden Systems herum, sondern stellt Forderungen und formuliert konkrete Vorschläge für eine Veränderung der Welt - hin zu einer matrivivialen Gesellschaft, die dem Leben verpflichtet ist und in der die Mutter die sakrale Mitte bildet.

Autor*in / Hrsg.: Kirsten Armbruster
politische Themen: Reproduktion & Care Arbeit anders wirtschaften Globalisierung
weitere Themen: Matriarchat
Weitere Informationen: Umfang: 202 S., mehrere schw.-w. Abb.
Einband: Kartoniert
Format (T/L/B): 1.7 x 20.3 x 14.5 cm
Gewicht: 301 g
Erscheinungsdatum: 15.09.2007

Aus dem Inhalt:

Prolog

Analyse des Patriarchats

Mit dem Kreis fing alles an

Mutterschaft und Matriarchat - das vergessene Goldene Zeitalter

Die Entstehung des Patriarchats

Brief der Zwangsarbeiterin Celina Tomkiewicz nach Gnesen (von Klaus Schiller)

Blut - nichts als Blut

Das Verhältnis der monotheistischen Religionen zur Göttin

Die Stellung der Frauen in den östlichen Religionen

Die heiligen Silben Ma, Om und Ka

Die Geschichte vom Guten Leben

Furchtsame Gedanken zur Fruchtbarkeit

Herrschaftliche Wirtschaft - Profitmaximierung und Ausbeutung

Mathematik heißt Mutterweisheit - Anleitung zum wirtschaftlichen Paradigmenwechsel

Die Natur als Netz des Lebens

Wie wollen wir leben?

Die Vision einer matrivivialen Gesellschaft

Grundlagen einer matrivivialen Gesellschaft

Der erforderliche Bewusstseinswandel der Mütter

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: