Lovis Cassaris: Ein letztes Mal wir (Mangelexemplar)

Artikelnummer: 978-3-89656-239-5#

Temporeich und mit einer Prise Humor erzählt die Schweizer Autorin Lovis Cassaris diese ungewöhnliche Liebesgeschichte, vor dem Hintergrund der atemberaubenden schwedischen Landschaft.

10,00 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Alter Preis: 14,90 €

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Für manche wäre eine 180-km-Wanderung durch Lappland nur eine sportliche Herausforderung. Für Alexandra Roth ist das 5-tägige Extrem-Trekking durch den Kebnekaise-Nationalpark jedoch das Einlösen eines Versprechens und das Aufarbeiten des Verlusts ihrer großen Liebe.

Eine gute Zuhörerin findet die Berlinerin Alex in der attraktiven schwedischen Fotografin Emma Holmqvist. Während der Etappen der Wanderung, im Tempo ihrer Schritte über Stege, Steine und Pfade, über Bergmassive und Bäche, erzählt sie die Geschichte ihrer Zürcher Ehefrau Meike Janowsky, die nach schwerer Krankheit selbstbestimmt ihrem Leben ein Ende setzen will.

Temporeich und mit einer Prise Humor erzählt die Schweizer Autorin Lovis Cassaris diese ungewöhnliche Liebesgeschichte, vor dem Hintergrund der atemberaubenden schwedischen Landschaft.

Leseprobe


Autor*in / Hrsg.: Lovis Cassaris
Perspektiven: lesbisch
Details: Umfang: 190 S.
Einband: Kartoniert
Format (T/L/B): 1.6 x 20.6 x 12.7 cm
Gewicht: 216 g
Erscheinungsdatum: 01.03.2016

~ LESEPROBE ~

Rezension von von Stella Feineis auf lesben.org:

Eine 5-tägige Wanderung durch einen schwedischen Nationalpark? 180 Kilometer durch die Wildnis, ohne Luxus? Für viele unvorstellbar, geradezu verrückt. Auch die unkonventionelle Berlinerin Alex - Tattookünstlerin, Fleischliebhaberin, Couch Potato - war immer dieser Meinung. Und doch nimmt sie den weiten Weg in Angriff, mit einer weit grösseren Last auf den Schultern als nur ihrem 23 Kilo Rucksack. In der schwedischen Fotografin Emma findet sie eine überraschende Gefährtin und Zuhörerin, der sie nach und nach ihre Geschichte anvertraut.

Gemeinsam mit Emma lernen wir Alex grosse Liebe Meike kennen, für die sie von Berlin nach Zürich gezogen ist, begleiten das Paar vom ungewöhnlichen Kennenlernen über die Hochzeit und den chaotischen, aber doch auch schmerzhaft normalen Beziehungsalltag bis zu dem Moment, der ihr ganzes Leben durcheinanderbringt und schliesslich dazu führt, dass Meike eine schwere Entscheidung trifft: sie will lieber selbstbestimmt sterben als unter Schmerzen und Medikamenten auf das unvermeidliche Ende zu warten.

"Bei diesem Buch werden sie weinen und lachen", so die Autorin. Und damit hat sie keinesfalls zu viel versprochen. Wir amüsieren uns köstlich über Alex? kleine Scherze und bissige Bemerkungen, und leiden mit ihr, als Meike ihr mitteilt, dass sie so nicht mehr weiter machen möchte. Es ist ein Buch über den Tod, aber vor allem auch über das Leben und über die Liebe. Freunde von Romantik kommen daher genauso auf ihre Kosten wie Liebhaber von modernen Romanen oder von philosophischen Betrachtungen.

» weiterlesen auf lesben.org

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: