Manuela Kuck: Hungrige Herzen

Artikelnummer: 978-3-930041-91-6

Rieke, Anfang 40, betreibt ein florierendes Bistro am Ku´damm. Ihre 18jährige Tochter ist aus dem Haus, und Riekes Privatleben ist wenig aufregend. Dann taucht eines Tages Paula auf, eine altes Schulfreundin...

14,90 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Rieke, Anfang 40, betreibt ein florierendes Bistro am Ku'damm. Ihre 18jährige Tochter ist aus dem Haus, und Riekes Privatleben ist wenig aufregend. Dann taucht eines Tages Paula auf, eine altes Schulfreundin. Sie kehrt aus Frankfurt zurück, wo sie in einer Werbeagentur Karriere gemacht hat. Die beiden Frauen kommen einander näher, und dann entdeckt Rieke Paulas Geheimnis ...

Hungrige Herzen - der ultimative Anti-Diät-Roman. "Hungrige Herzen" ist der erste Band einer Trilogie, die mit "Die Rivalin" und "Ariane" fortgesetzt wird.

Der sechste Roman der Erfolgsautorin Manuela Kuck!

Autor*in / Hrsg.: Manuela Kuck
Belletristik: erotische Literatur zeitgenössischer Roman
Weitere Informationen: Gewicht: 343 g
Umfang 236 S.
Einband: Kartoniert
Format (T/L/B): 1.8 x 18.3 x 11.5
Gewicht: 217 g
Erscheinungsdatum: 30.06.2013

Sie hielt ihr Versprechen. Keine Woche später saßen wir im Schillertheater, auf sehr guten Plätzen. Das Stück spielte irgendwann im vorletzten Jahrhundert, doch das Bühnenbild war modern - karg, verwirrend, nicht der Wirklichkeit entlehnt. Die Figuren bewegten sich hölzern, aber die Dialoge waren klasse. Voller Witz und Schärfe. Paula lachte oft. Und ich ließ ihr Lachen in mir nachklingen. In der Pause trank sie Mineralwasser und ich ein Glas Sekt. Mir war kalt vor Aufregung, und zugleich glühten meine Wangen. Sie würde mich nach Hause fahren, und diese Aussicht war spannender
als der zweite Teil des Stückes. Ich hatte keine großen Hoffnungen, dass sie noch auf einen Sprung mit hinaufkommen würde, doch ich versuchte natürlich trotzdem mein Glück, als sie direkt vor meiner Haustür einen Parkplatz fand.
"Noch einen Kaffee?" fragte ich.
Paula stellte den Motor ab, machte aber keine Anstalten auszusteigen. "Ich muss früh raus."
"Ich auch", erwiderte ich mutig. Ich sah zum Seitenfenster hinaus. Plötzlich spürte ich ihren Atem an meiner Wange. Ich wandte ihr langsam den Kopf zu, und alles war ganz nah. Noch nie war mir eine Frau so nah gewesen ...
"Hat dich schon mal eine Frau geküsst?"
"Hunderte", flüsterte ich.
"Und wie fandest du es?"
"Ganz nett."
Sie fuhr mir mit dem Finger über die Lippen.
Dann küsste sie mich ...

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: