Margarete Schütte-Lihotsky: Erinnerungen aus dem Widerstand. Das kämpferische Leben einer Architektin von 1938-1945

Artikelnummer: 978-3-85371-372-3

In ihren Erinnerungen beschreibt Schütte-Lihotzky die quälende Zeit in der Untersuchungshaft und ihren Prozess vor einem NS-Gericht.

17,90 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



In ihren Erinnerungen beschreibt Schütte-Lihotzky die quälende Zeit in der Untersuchungshaft und ihren Prozess vor einem NS-Gericht.

Margarete Schütte-Lihotzky, geboren 1897 in Wien, war die erste Architektin Österreichs und gehörte zu den Repräsentanten des "Neuen Bauens". Zwischen den Kriegen plante sie für die Wiener Siedlerbewegung, das neue Frankfurt ("Frankfurter Küche") und für Städte in der Sowjetunion. In der Türkei schloss sie sich dem österreichischen Widerstand gegen den Nationalsozialismus an, kehrte nach Österreich - die damalige "Ostmark" - zurück und wurde verhaftet. Nur knapp entging sie dem Todesurteil und blieb bis 1945 in Haft. Nach dem Zweiten Weltkrieg erhielt sie als Kommunistin keine öffentlichen Bauaufträge in Wien. Margarete Schütte-Lihotzky verstarb im Jahr 2000 im Alter von 102 Jahren.

Autor*in / Hrsg.: Margarete Schütte-Lihotzky
Biografien von/über: Aktivistinnen Architektinnen
Zeitepoche: 20. und 21. Jh.
Weitere Informationen: Umfang: 197 S., 15 Abb.
Einband: Kartoniert
Format (T/L/B): 1.2 x 20 x 12 cm
Gewicht: 231 g
Erscheinungsdatum: 04.03.2014

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: