May Ayim: Weiter Gehen. Gedichte

Artikelnummer: 978-3-944666-02-0

In Weitergehen erscheinen die Gedichte der Wortkünstlerin May Ayim erstmals gesammelt in einem Band. Die Lyrikbände blues in schwarz weiß (1995) und nachtgesang (1997) stoßen auch knapp zwei Jahrzehnte nach ihrem erstmaligen Erscheinen auf große Resonanz bei Menschen...

19,50 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand



Sie lebt weiter in ihren Gedichten, in unserer Erinnerung und in uns selbst, als Teil der afrikanischen Diaspora, die sich trotz aller Verleugnungen in die Geschichte einschreibt.

In Weitergehen erscheinen die Gedichte der Wortkünstlerin May Ayim erstmals gesammelt in einem Band. Die Lyrikbände blues in schwarz weiß (1995) und nachtgesang (1997) stoßen auch knapp zwei Jahrzehnte nach ihrem erstmaligen Erscheinen auf große Resonanz bei Menschen aus den unterschiedlichsten Zusammenhängen. Sie werden im Unterricht an Schulen und Universitäten eingesetzt und oft im Kontext von Migration und Rassismus in Deutschland zitiert, während eine neue Generation junger Schwarzer Poet_innen sich von den Texten May Ayims inspirieren lässt.

May Ayim war eine Meisterin im Spiel mit Sinn und Deutung der Sprache, die sie zugleich doppeldeutig und klar, eindringlich und feinsinnig einsetzte. Die Texte der 1996 verstorbenen Dichterin, die eine wichtige Mitstreiterin in der Schwarzen deutschen Bewegung war, berühren durch Feinfühligkeit und Witz, durch Ironie und Schärfe. Sie erzählen Biographisches, Politisches, Alltägliches, Absurdes - und einfach Menschliches.

Dabei findet die Autorin immer wieder überraschende Wege, Rassismus und stereotypisierende Denkweisen auch im Sprachgebrauch aufzudecken. Die Bandbreite der Emotionen, die sie mit ihren Texten anspricht, reicht von Sehnsucht und Hoffnung über Verzweiflung bis hin zur blanken Wut.

May Ayim from Lisa Tuyala on Vimeo.


Autor*in / Hrsg.: May Ayim
weitere Themen: Schwarze Frauen
Weitere Informationen: Umfang: 256 S.
Einband: Fadengeheftet
Format: 20,8 x 13,5 cm
Gewicht: 200 g
Erscheinungsdatum: 22.08.2013

~ LESUNG ZUM BUCH ~

Rezension von Doris Hauberger bei Weiberdiwan:

In diesem Sammelband gibt der Orlanda-Frauenverlag zwanzig Jahre nach ihrem ersten Erscheinen die beiden Gedichtbände "Blues in schwarz-weiß" (1997) und "Nachtgesang" (1995) von May Ayim nun in einem Buch zusammengefasst heraus. Die 1996 mit nur 36 Jahren früh verstorbene Autorin gehört zu den bemerkenswertesten Verfasserinnen pointierter politischer Lyrik von Frauen des deutschen Sprachraumes der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Ihre Gedichte sind pure Verhältniskritik und benennen das, was oft nicht gesagt werden soll. Sie entlarvt, wie sich Rassismus zeigt und wie er ausgeübt wird. In May Ayims Gedichten wird unermüdlich Unterdrückung und Ausgrenzung aufgedeckt und das Unrecht dabei und der Widerspruch dagegen benannt.

Viele ihrer Gedichte eignen sich, um im Unterricht an Schulen und Universitäten zum Thema Migration und Rassismus eingesetzt zu werden. May Ayim war eine der Mitbegründerinnen der afrodeutschen Community, die sich in den 1980er-Jahren, nicht zuletzt ermutigt durch Audre Lorde, formierte. Als Wissenschafterin war May Ayim eine der Pionierinnen der kritischen Weißseinsforschung. Als Autorin mit überaus hoher Sprachsensibilität nahm sie das alltäglich Gesagte aufs Korn und enttarnte das darin versteckte Unrecht. May Ayims Gedichte sind heute so aktuell wie zum Zeitpunkt ihrer Entstehung.

» zur Rezension auf weiberdiwan.at

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Kontaktdaten