Mo Asumang: Mo und die Arier. Allein unter Rassisten und Neonazis

Artikelnummer: 978-3-596-03443-7

Die afrodeutsche TV-Moderatorin Mo Asumang wagt ein spektakuläres und einzigartiges journalistisches Experiment. Mutig und entschlossen sucht sie die offene Konfrontation mit rechten Hasspredigern - unter 3000 Neonazis auf dem Alex, bei einem rechten Star-Anwalt, unter braunen Esoterikern, auf einer Neonazi-Dating-Plattform, ja sogar bei Anhängern des Ku-Klux-Klan in den USA. Sie begegnet Menschen, die sie hassen - und entlarvt sie dadurch.

14,99 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Wie fühlt sich Fremdenhass auf der eigenen Haut an?

Die afrodeutsche TV-Moderatorin Mo Asumang wagt ein spektakuläres und einzigartiges journalistisches Experiment. Mutig und entschlossen sucht sie die offene Konfrontation mit rechten Hasspredigern - unter 3000 Neonazis auf dem Alex, bei einem rechten Star-Anwalt, unter braunen Esoterikern, auf einer Neonazi-Dating-Plattform, ja sogar bei Anhängern des Ku-Klux-Klan in den USA. Sie begegnet Menschen, die sie hassen - und entlarvt sie dadurch.

'Manche würden, was ich erfahren habe, Rassismus nennen, manche sagen Fremdenfeindlichkeit, und das wird es immer geben, viele erkennen es wieder als eine Form des Mobbing. Doch egal, wie man dazu sagt, es wird verübt von Menschen, die einen aus den unterschiedlichsten Beweggründen heraus klein machen, die einem das Selbstbewusstsein rauben wollen oder sogar das Leben. Aber es gibt Gegenmittel. Die Beobachtungen, die der Leser in meinem Buch machen kann, sollen zeigen, wie man langsam lernt, die Kampfstrategien der Rassisten umzudrehen, ohne jedoch selbst diesem Hass zu verfallen.'

Ein bestürzender Blick in die rechte Szene und ein Mut machendes und mitreißendes Beispiel, die eigene Angst zu überwinden und sich zur Wehr zu setzen.

» Interview in der ZDF-Sendung "Volle Kanne"

Autor*in / Hrsg.: Mo Asumang
politische Themen: Rechtsextremismus Rassismus & kulturelle Hegemonie
weitere Themen: Schwarze Frauen
Details: Umfang: 272 S.
Einband: Paperback
Gewicht: 386 g
Format (T/L/B): 2.3 x 21.5 x 13.4 cm
Gewicht: 389 g
Erscheinungsdatum: 25.02.2016

~ LESEPROBE ~

Rezension von Nana Nkrumah auf Aviva-Berlin:

Die Moderatorin, Schauspielerin und Regisseurin Mo Asumang beschreibt in ihrem Buch - erschreckend hautnah - (und mit Schalk im Nacken) - ihre Konfrontation mit rechtsradikalen Ideologen, Mitläufern und Hassverkäufern.

Zehntausende demonstrieren für Pegida gegen die vermeintliche Überfremdung Deutschlands, Medien berichten fast täglich über brennende Asylheime und Gewalttaten gegen Geflüchtete - das Thema "Fremden"hass ist leider hochaktuell. In diesem Kontext erscheint das autobiographische Sachbuch der afrodeutschen Fernsehmoderatorin, Schauspielerin und Regisseurin Mo Asumang, die am eigenen Leib erfahren hat, wie sich das anfühlt: Sie hat nicht nur selbst rassistisch motivierte Übergriffe, Beleidigungen und Morddrohungen erlebt. Sondern in einem persönlichen Experiment den offenen Dialog mit Rassisten und Neonazis gesucht.

Mo Asumangs Buch zeichnet jeden Schritt des über 10 Jahre andauernden Annäherns an Rassisten durch wagemutige Recherchereisen nach. Weit über ihre Dokumentarfilme "Die Arier" (2014) und "Roots Germania" (2007) hinaus gibt das Buch intime Hintergrundinformationen und verrät zudem, wie es ihr während der Begegnungen ging - im Interview mit dem NPD-Politiker Jürgen Rieger, im Gespräch mit dem rechts-esoterischen Verschwörungstheoretiker Dr. Axel Stoll, beim Treffen mit maskierten Ku-Klux-Klan-Anhängern auf einem dunklen Parkplatz in den USA oder beim Blind-Date mit dem Neonazi Jörg aus dem Odin-Flirtportal.

» weiterlesen auf AVIVA-Berlin.de


Rezension in der Zeitung Vorwärts:

Sie hat sich in die Höhle des Löwen begeben, tief in den braunen Sumpf: Die Journalistin Mo Asumang besuchte Nazis im Knast, bei der NPD und beim Ku-Klux-Klan. In ihrem Buch "Mo und die Arier" erzählt sie, wie sie die Rechtextremisten verunsicherte.

Gruselige Gestalten trifft Mo Asumang bei ihrer Reise durch die Nazi-Welt: Den jungen Schläger Marek, der in Brandenburg im Gefängnis sitzt, weil er einen Mann aus Togo krankenhausreif geprügelt hat. Den inzwischen verstorbenen Nazi-Anwalt und NPD-Funktionär Jürgen Rieger aus Hamburg, der von "Artgemeinschaft" und "Rassenschande" faselt. Sie verabredet sich sogar mit Mitgliedern des amerikanischen Ku-Klux-Klan, um mitten in der Nacht in einem abgelegenen Waldstück über Rassismus zu diskutieren.
"Diese Kugel ist für dich, Mo Asumang!"


Die meisten Menschen würden solchen Leuten lieber nicht im Dunkeln begegnen, geschweige denn die Konfrontation mit ihnen suchen. Mo Asumang aber hat genau das getan - wohlgemerkt als eine schwarze Frau, die am eigenen Leib rechte Gewalt erlebt hat und aus der Nazi-Szene bereits mit dem Tod bedroht worden ist.

Am Anfang ihrer Expedition durch den braunen Sumpf stand die Angst. Die kam, als Asumang zum ersten Mal die CD "Noten des Hasses" der "White Aryan Rebels" hört: "Diese Kugel ist für dich, Mo Asumang", lautet eine Textzeile der Neonazi-Band.

» weiterlesen auf vorwaerts.de

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: