Patti Smith: Im Jahr des Affen

Artikelnummer: 978-3-462-05384-5

Patti Smith schreibt über das Jahr 2016, im chinesischen Horoskop das Jahr des Affen, das für sie geprägt war von persönlichen Verlusten und Abschieden, aber auch von politischen Unsicherheiten und an dessen Ende ihr eigener siebzigster Geburtstag steht.

~ LESEPROBE ~

20,00 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Ein »Road-Memoir« von Patti Smith über ein sehr besonderes Jahr.

Patti Smith schreibt über das Jahr 2016, im chinesischen Horoskop das Jahr des Affen, das für sie geprägt war von persönlichen Verlusten und Abschieden, aber auch von politischen Unsicherheiten und an dessen Ende ihr eigener siebzigster Geburtstag steht. Eine sehr persönliche und poetische Bestandsaufnahme. Das Jahr 2016 ist ein unruhiges Jahr für Patti Smith, ein Jahr, in dem sich vieles für immer verändert. Sie verliert engste Freunde: den Musiker Sandy Perlman und einen anderen, den damals schon schwerkranken Regisseur und Schriftsteller Sam Shepard, sieht sie in diesem Jahr zum letzten Mal. Er stirbt 2017. Vorher hatte er Patti Smith noch gebeten, ihm bei seinem letzten Buch zu helfen. Auch politisch ist 2016 ein unruhiges Jahr, Donald Trump wird zum Präsidenten gewählt, alte Gewissheiten werden außer Kraft gesetzt. Trotz der Schwere dieser Themensetzung gelingt es Patti Smith immer wieder, durch viele Erinnerungssequenzen, Rückblenden und Verwebungen aus Realität und Imaginiertem eine positive Grundstimmung zu erzeugen. Dies auch, weil sie nicht in der Vergangenheit verharrt, sondern ganz fest in der Gegenwart verankert bleibt. Davon zeugen im Buch die Aufzeichnungen von vielen Gesprächen mit Menschen, denen sie während dieses Jahres auf ihren Reisen begegnet und von denen sie Impulse für ihr eigenes Leben bekommt. Ein »Road-Memoir«, ein Alterswerk im besten Sinne. Ein Blick zurück und nach vorne zugleich.

Autor*in / Hrsg.: Patti Smith
Biografien von/über: Künstlerinnen Musikerinnen Sängerinnen
Zeitepoche: 20. und 21. Jh.
Details: Originaltitel: Year of the Monkey
Übersetzt von: Brigitte Jakobeit
Einbandart: gebunden
Umfang: 208 S., zahlreiche s/w-Abb.
Format (T/L/B): 2.2 x 19.7 x 12.2 cm
Gewicht: 269 g
Erscheinungsdatum: 07.05.2020
Leseprobe:
Rezension von Silvy Pommerenke auf AVIVA-Berlin:

In ihrem Erinnerungsbuch, das zwischen Fiktion und Realität changiert, beweist die einstige Punk-Ikone einmal mehr, dass sie in vielen Künsten zu Hause ist. Dabei lässt sie sich durch das Jahr des Affen treiben, das nach den chinesischen Tierkreiszeichen im Jahr 2016 stattfand, und wird von Erinnerungen und dem nahenden Tod von zwei Freunden und ihrem anstehenden 70. Geburtstag umfangen.

Für Patti Smith ist es ein Jahr voller Schicksalsschläge. Ihr langjähriger musikalischer Begleiter und Rockproduzent Sandy Pearlman liegt nach einer Hirnblutung im Koma und stirbt kurz danach. Ihr ehemaliger Lebensgefährte und guter Freund, der Schauspieler Sam Shepard, leidet an ALS, einer unheilbaren und degenerativen Nervenerkrankung, in deren Folge er im Jahr 2017 sterben wird. Diese beiden Ereignisse sind der rote Faden, der sich durch das Buch zieht. Damit veröffentlicht Patti Smith einen dritten Band an Erinnerungsbüchern, die mit "Just Kids" im Jahr 2010 begannen. Darin verarbeitete sie ihre gemeinsame Zeit mit dem Fotografen Robert Mapplethorpe. Im zweiten Band, "M Train" von 2015 schildert sie ihr Leben mit dem Musiker Fred "Sonic" Smith, der zugleich ihr Ehemann und Vater ihrer zwei Kinder war.

Beginnend mit dem Neujahrstag 2016 nimmt Patti Smith die Leser*in mit in ihren Alltag, den sie wunderschön poetisch und träumerisch beschreibt, so dass aus vermeintlichen Banalitäten Besonderheiten werden. Die "Godmother of Punk" vermischt reale Geschehnisse mit phantastischen Elementen, wodurch die Grenze zwischen Realität und Fiktion fließend ist. So tritt sie häufig in einen Dialog mit Gegenständen, wodurch sie sich einerseits selbst reflektiert, andererseits ihre scheinbare Parallelwelt, in der sie lebt, sichtbar wird. Patti Smith ist eine - im besten Sinne des Wortes - Träumerin. Bereits als Kind hätte sie lieber aus dem Fenster geschaut und sich der Phantasie hingegeben, als mit den Schulbüchern zu büffeln.

» weiterlesen auf aviva-berlin.de

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: