Pénélope Bagieu: Wie ein leeres Blatt

Artikelnummer: 978-3-551-75109-6

Die junge Pariserin Eloise kommt eines Abends auf einer Bank zu sich und weiß nicht mehr, wer sie ist. Langsam erforscht sie ihr eigenes, leider viel zu banales Leben, in dem sie sich weder als Geheimagentin noch als Klon ihrer Selbst oder als Verbrecherin entpuppt.

17,90 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand



Pénélope Bagieu variiert in WIE EIN LEERES BLATT das klassische Thema einer Heldin mit Gedächtnisverlust auf ebenso wunderbare wie originelle Weise.

Die junge Pariserin Eloise kommt eines Abends auf einer Bank zu sich und weiß nicht mehr, wer sie ist. Langsam erforscht sie ihr eigenes, leider viel zu banales Leben, in dem sie sich weder als Geheimagentin noch als Klon ihrer Selbst oder als Verbrecherin entpuppt. Ohne je herauszufinden, was ihr zugestoßen ist, ergreift sie die Chance und beginnt ihr Leben noch einmal neu - wie ein leeres Blatt.

Illustrator*in: Penelope Bagieu
Weitere Informationen: Originaltitel: La page blanche
Übersetzt von: Ulrich Pröfrock
Umfang: 208 S.
Einband: Gebunden
Format (T/L/B): 2.1 x 24.5 x 18
Gewicht: 610 g
Erscheinungsdatum: 25.03.2013

Rezension von Clarissa Lempp auf AVIVA-Berlin:

Auf einer Bank, irgendwo in Paris, kommt Eloise ihre Erinnerung abhanden. Sie macht sich auf die Suche nach ihrer Identität und landet als Fremde im eigenen Leben, das viele Rätsel aufgibt.

Eine junge Frau sitzt auf einer Parkbank, mitten in Paris, und weiß nicht wer sie ist oder woher sie kam. Nicht einmal ihr Name fällt ihr ein. In ihrer Tasche findet sie erste Spuren auf ihre Identität. Sie muss Eloise sein und lebt hier in Paris. Doch die Hoffnung, dass mit dem Betreten der Wohnung auch die Erinnerung zurückkehrt, erfüllt sich nicht. Eine schreiende Katze und ein fremdes Leben warten auf sie. Ihr Beruf, ihre Freunde, ihre Familie ? für Eloise ergeben die Spuren keinen Sinn. Wer war diese Person, die sie gewesen sein soll? Eine Agentin? Eine Verbrecherin? Eine verlassene Geliebte? Unerschrocken stellt sich Eloise jeglichen Möglichkeiten und rekonstruiert Stück für Stück das, was zuvor ihr Leben gewesen sein soll.

Mit simplen Strichen erschaffen Pénélope Bagieu und Boulet die ganze emotionale Spannbreite ihrer Protagonistin. Aber selbst in den dunkleren Momenten verlieren sie nie die Leichtigkeit und den Humor. So streift "Wie ein leeres Blatt" zwischen Comic und Graphic Novel umher, ohne den Blick für die Geschichte zu verlieren.

AVIVA-Tipp: "Wie ein leeres Blatt" ist eine feinsinnige und humorvolle Meditation über die Suche nach der eigenen Identität. Ein erfrischender und origineller Blick auf ein eigentlich gutbedientes Thema.

» AVIVA-Berlin

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Kontaktdaten