Phries Sophie Künstler: Prekäre Subjektivierung. 'Kämpfe ums Möglichwerden' im Kontext von Mutterschaft und Erwerbslosigkeit

Artikelnummer: 978-3-8376-6054-8

Warum folgt aus einer prekären gesellschaftlichen Lage nicht automatisch ein politisches Subjekt? Dieser Grundfrage kritischer Gesellschaftstheorie widmet sich Phries Künstler und geht Prozessen prekärer Subjektivierung im Kontext von Mutterschaft und Erwerbslosigkeit nach.

44,00 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 10 - 14 Werktage



Warum folgt aus einer prekären gesellschaftlichen Lage nicht automatisch ein politisches Subjekt? Dieser Grundfrage kritischer Gesellschaftstheorie widmet sich Phries Künstler und geht Prozessen prekärer Subjektivierung im Kontext von Mutterschaft und Erwerbslosigkeit nach.

Anhand von Interviews mit Teilnehmerinnen von Aktivierungsmaßnahmen werden aus poststrukturalistischer Perspektive die Kämpfe untersucht, die unternommen werden müssen, um den eigenen Subjektstatus gegen die Gefahr der Verwerfung zu sichern. Damit leistet die Studie einen Beitrag zur Theoretisierung und Empirie von Subjektivierung im Horizont sozialer Ungleichheit, Prekarität und Politik.

Leseprobe

Prekäre Subjektivierung

PDF
Leseprobe

Autor*in / Hrsg.: Phries Sophie Künstler
politische Themen: Reproduktion & Care Arbeit Prekarisierung Diskriminierung & Empowerment politische Kämpfe
Details: Gesellschaft der Unterschiede 69
Einbandart: kartoniert
Umfang: 310 S., Dispersionsbindung, 1 SW-Abbildung
Format (T/L/B): 2.2 x 22.7 x 14.8 cm
Gewicht: 489 g
Erscheinungsdatum: 15.04.2022

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: