Pija Lindenbaum: Luzie Libero und der süße Onkel

Artikelnummer: 978-3-407-79361-4

Luzie Libero liebt ihren Lieblingsonkel sehr. Solange ihre Eltern auf Mallorca sind, geht sie mit ihm in Cafés und Schwimmen und alles ist wunderbar. Doch eines Tages sitzt noch jemand anderes in der Küche des Onkels: Günther aus Waldwimmersbach...

12,90 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Ein neues Bilderbuch der Kultautorin Pija Lindenbaum, die so herrlich komische Heldinnen wie Franziska oder Luzie schafft. In Schweden hymnisch besprochen und für den August-Preis - das beste Kinderbuch des Jahres - nominiert, erzählt sie nun von einem Mädchen, das mit seinen Eifersuchtsgefühlen klar kommen muss.

Luzie Libero liebt ihren Lieblingsonkel sehr. Solange ihre Eltern auf Mallorca sind, geht sie mit ihm in Cafés und Schwimmen und alles ist wunderbar. Doch eines Tages sitzt noch jemand anderes in der Küche des Onkels: Günther aus Waldwimmersbach. Luzie Libero findet, dass er sofort wieder nach Waldwimmersbach zurück gehen sollte. Luzie Libero ist enttäuscht und wütend und eifersüchtig. Aber dann lernt sie den Freund des Onkels näher kennen - und ist froh, weil er nämlich sehr gut Fußball spielt!

'Eine wunderbar komische, realistische und berührende Erzählung, wie man Einsicht in die Welt gewinnt und seinen eigenen Platz darin findet. Ganz ohne erhobenen Zeigefinger und Erklärungen - einfach mitten hinein ins volle Leben.' Svenska Dagbladet

Autor*in / Hrsg.: Pija Lindenbaum
Kinderbuch zu: Familie & Zusammenleben Regenbogenfamilie & Adoption Geschlechtsidentitäten
Weitere Informationen: Übersetzt von: Birgitta Kicherer
Umfang: 40 S. 
Einband: Gebunden
Format (T/L/B): 0.9 x 26.8 x 22.2
Gewicht: 379 g
Lesealter: 4+
Erscheinungsdatum: 15.03.2007

~ LESEPROBE ~

Rezension auf dem Blog feminist bookshelf:

Luzie Libero hat das Potenzial, die nächste Kultfigur im Kinderbuchland zu werden.

Zur Geschichte
Das Buch von Pija Lindenbaum erzählt die Geschichte einer tiefen Freundschaft zwischen Luzie und ihrem Onkel Tommy. Die beiden machen allerhand Quatsch zusammen - doch plötzlich ist da noch Günther, Onkel Tommys neuer Freund.
Luzie, die Tommy gerne für sich alleine behalten möchte, passt das gar nicht. Also muss sie sich allerhand schwierigen Gefühlen - Wut, Enttäuschung, Eifersucht - stellen und merkt am Ende: So doof ist Günther aus Waldwimmersbach ja doch nicht.

Das Buch beschäftigt sich mit einem homosexuellem Paar ohne es in den Mittelpunkt zu stellen. Dadurch wird das Thema in die Geschichte eingebaut und so normalisiert. Kinder mit schwulen Familienmitgliedern können ihre Familie hier wiederfinden und für andere eröffnen sich neue Lebensweisen.
Die kindgerechte und unpädagogische Erzählweise erinnert mitunter etwas an Astrid Lindgrens Erzählungen. Der Charakter Luzie Libero ist temperamentvoll und witzig. Es macht Spaß, ihrer kindlichen Logik zu folgen und es fällt schwer, den eigensinnigen Hauptcharakter nicht direkt ins Herz zu schließen. Durch den Zeichenstil gewinnt das Buch noch eine weitere Dimension, denn die Emotionen, die Luzie erlebt, finden sich wunderbar in ihren Gesichtszügen und ihrer Körperhaltung gespiegelt und bieten so viel Identifikationspotenzial.

Fazit Das Buch ist ab 4 Jahren vorbehaltlos zu empfehlen. Luzie ist ein einzigartiger Charakter und ganz klischeefrei. Das eigentlich schwedische Buch verzeichnet auch dort große Erfolge. Auf witzige und eigensinnige Weise erzählt das Buch von Vorurteilen, Freundschaft und Eifersucht.

Ob es eine Fortsetzung gibt? Wir können es nur hoffen.

» zur Rezension auf www.feministbookshelf.com

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: