Rose Lagercrantz, Susanne Göhlich: Wann ist endlich Donnerstag?

Artikelnummer: 978-3-89565-319-3

Als Dini nicht aufhörte zu brüllen, tat Lisa etwas, das man kaum zu erzählen wagt: Sie sperrte Dini im Badezimmer ein! Ohne Licht anzumachen!
Kategorie(n):

9,95 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Als Dini nicht aufhörte zu brüllen, tat Lisa etwas, das man kaum zu erzählen wagt: Sie sperrte Dini im Badezimmer ein! Ohne Licht anzumachen!

Ninni ist schrecklich aufgeregt. Lisa, ein älteres Mädchen aus der Nachbarschaft, soll am Donnerstag auf sie und ihre kleine Schwester Dini aufpassen. Ninni bewundert Lisa unendlich und malt sich aus, was sie gemeinsam machen werden: Kekse essen, Geschichten erzählen und Karten spielen. Wann ist nur endlich Donnerstag? Als Lisa dann da ist, wird alles ganz anders: Dini weint und schreit, weil Mama und Papa nicht da sind und Lisa will eigentlich nur ihre Ruhe. Also muss Ninni als Babysitterin einspringen ... Wieder zeigt Rose Lagercrantz ein tiefes Verständnis für das, was Kinder im Grundschulalter bewegt. Sie erzählt von hohen Erwartungen, aber auch von menschlichen Enttäuschungen, die Ninni bewältigen muss. Zusammen mit Susanne Göhlichs Illustrationen ist ein Buch entstanden, das die Gefühle, Wünsche und Freuden kleiner Leser perfekt widerspiegelt.


Autor*in / Hrsg.: Rose Lagercrantz
Illustrator*in: Susanne Göhlich
Kinderbuch zu: Familie & Zusammenleben
Details: Originaltitel: Barnvakten 
Übersetzt von: Angelika Kutsch
Umfang: 56 S.
Einband: Gebunden
Format (T/L/B): 1 x 21.5 x 15.4 cm
Gewicht: 254 g
Lesealter: 6+
Erscheinungsdatum: 01.02.2016

~ LESEPROBE ~

Meinung zum Buch auf dem Blog Die Töchter Regalias vom 05.06.2014:

Ninni wird in einer Woche sieben. Und sie will Ebba heiraten oder zumindest ihre Freundin werden. Aber ist es nur wegen dem Eisbärenfell? Trubel, Dings und der 7. Geburtstag. Auch hier ist es wohl schon als revolutionär, dass Ninni Ebba heiraten will und nicht Emil und ich sehe schon das Argument kommen mit "Ja, aber *muss* das so betont werden für Siebenjährige" und ich sage ... ja. Von daher hätte ich lieber eine deutsche Übersetzung von "La princesse qui n?aimait pas les princes" (Die Prinzessin, die keine Prinzen mochte).

» zum Blogeintrag

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: