Schanna Nemzowa: Russland wachrütteln. Mein Vater Boris Nemzow und sein politisches Erbe

Artikelnummer: 978-3-550-08129-3

Am 27. Februar 2015 wurde der russische Oppositionspolitiker Boris Nemzow in Moskau auf offener Straße erschossen. Schanna, seine älteste Tochter, stand ihm besonders nahe. Sie erzählt, warum ihr Vater sterben musste und wofür sie politisch kämpft.

18,00 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Am 27. Februar 2015 wurde der russische Oppositionspolitiker Boris Nemzow in Moskau auf offener Straße erschossen. Schanna, seine älteste Tochter, stand ihm besonders nahe. Sie erzählt, warum ihr Vater sterben musste und wofür sie politisch kämpft.

Boris Nemzow war eine zentrale Figur der russischen Opposition und ein erbitterter Gegner Putins. Dafür musste er sterben. Seine Tochter Schanna macht den russischen Präsidenten für den Mord verantwortlich. Sie ist besorgt um die Zukunft ihres Landes und beklagt ein Klima des Hasses gegen alle, die echte Demokratie fordern. Trotzdem hat sie den Mut, öffentlich Kritik zu üben. Mehr noch: Sie will das Lebenswerk ihres Vaters fortsetzen. Sie schildert, wie er sie geprägt hat - als Mensch und als Politiker. Und sie sagt deutlich, was sich in Russland ändern muss, damit sie wieder dort leben kann. Ein bewegendes Portrait, ein mutiger Aufruf - und ein Vermächtnis.

'Ich möchte, dass mein Vater nicht vergessen wird - und alle unterstützen, die für die Freiheit in Russland kämpfen.'


politische Themen: Politik und Demokratie
Autor*in / Hrsg.: Schanna Nemzowa
weitere Themen: russische Frauen
Land im Fokus: Russland
Details: Übersetzt von: Boris Reitschuster
Umfang: 192 S.
Einband: Paperback
Format (T/L/B): 2 x 20.5 x 13.6 cm
Gewicht: 304 g
Erscheinungsdatum: 12.02.2016

Interview für die Deutsche Welle:

Schanna Nemzowa brütet über Ihrer Moderation für das Russische Programm der Deutschen Welle. Die braunen Augen blitzen, wenn der Name Putin fällt. Beim Gespräch wirkt sie konzentriert und argumentiert gestenreich. Ein Jahr ist es her, seit ihr Vater Boris Nemzow, einer der bekanntesten russischen Oppositionspolitiker und scharfer Kritiker des Präsidenten Wladimir Putin, auf offener Straße erschossen wurde.

Das Attentat geschah in der Nacht des 27. Februar 2015 in Sichtweite des Kremls. Mitten im Machtzentrum Russlands vermutet die 31-jährige Fernsehjournalistin Nemzowa die Drahtzieher für den Mord an ihrem Vater. Postwendend machte sie Präsident Putin persönlich politisch verantwortlich.

Andauernde Drohungen trieben sie in die Emigration

Das Attentat löste weltweit Entsetzen aus. Knapp ein Jahr später stellt Schanna Nemzowas jetzt ihr Buch "Russland wachrütteln" vor. Sie hat es in Deutschland geschrieben, wohin sie nach andauernden Drohungen emigriert ist. Ihr von dem Journalisten und Kreml-Kritiker Boris Reitschuster übersetztes Werk erscheint zunächst nur in Deutschland.

DW: Es ist knapp ein Jahr her, seit ihr Vater auf offener Straße in Moskau erschossen wurde. Warum musste er sterben?

Schanna Nemzowa: Das war ein politisch motivierter Mord. Seit langer Zeit stand mein Vater, wie auch andere Oppositionsführer, unter Druck. Dieser Druck wurde zu Gewalt - und mündete in diesen Mord. Er kam wesentlich von den Behörden und von der russischen Fernsehpropaganda. Ziel war es, die politischen Aktivitäten meines Vaters zu stoppen und Leute einzuschüchtern.

Viele Menschen in Russland sind heute eingeschüchtert. Sie haben Angst, frei und öffentlich zu reden und ihre Meinung zu sagen. Einige Oppositionsführer stehen auf der "Roten Liste". Alle anderen Führer haben keine Angst, sondern setzen ihre Aktivitäten fort. Die sind wirklich mutig und verdienen großen Respekt für ihre Courage.

» weiter lesen ...

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: