Silke Helfrich: Commons. Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat

Artikelnummer: 978-3-8376-2036-8

Die 'Occupy'-Bewegung trägt ein Unbehagen auf die Straße - weltweit. Sie stellt Profitmaximierung an den Pranger und der Politik einen Misstrauensantrag. Die ernüchternde Diagnose: Markt und Staat haben versagt. Menschen verlieren die Kontrolle über das eigene Leben...

24,80 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Die 'Occupy'-Bewegung trägt ein Unbehagen auf die Straße - weltweit. Sie stellt Profitmaximierung an den Pranger und der Politik einen Misstrauensantrag. Die ernüchternde Diagnose: Markt und Staat haben versagt. Menschen verlieren die Kontrolle über das eigene Leben. Weltweit steigen die Preise für Wasser, Böden und Lebensmittel, während der Markt sie verknappt und an die Börse spült - flankiert von staatlichen Freihandelsverträgen. Güter, die allen gehören, wie Meere oder Wälder, werden rücksichtslos auf den Markt getragen. Auch Wissen und Ideen, unsere wichtigsten produktiven Ressourcen, sind in Fülle vorhanden. Doch sie werden behandelt wie knappe Güter. Aus Leben und Vielfalt für alle wird so Reichtum für wenige.

Deshalb verwundert es nicht, dass die Commons, die Idee der Gemeingüter, eine Renaissance erleben - nicht zuletzt seit dem Wirtschaftsnobelpreis 2009 für Elinor Ostrom. Die Commons sind wichtiger denn je: Sie beruhen nicht auf der Idee der Knappheit, sondern sie schöpfen aus der Fülle. Commons sind produktiv. Sie produzieren nicht in erster Linie für den Markt, sondern für die Menschen - und sie lösen konkrete Probleme. Wenn die Menschen die Freiheit haben, sich selbst zu organisieren und zu kooperieren, kann die gemeinsame Nutzung von Gütern sozialen Zusammenhalt und Verantwortlichkeit fördern und unsere Lebensgrundlagen schützen.

Dieser Band mit Beiträgen von 95 internationalen Autorinnen und Autoren aus Wissenschaft, Politik und zivilgesellschaftlicher Praxis stellt ein modernes Konzept der Commons vor, das klassische Grundannahmen der Wirtschafts- und Gütertheorie radikal in Frage stellt und Wegweiser für eine neue Politik liefert.



~ LESEPROBE ~

Autor*in / Hrsg.: Silke Helfrich
politische Themen: anders wirtschaften Kapitalismuskritik
Weitere Informationen: Im Auftr. d. Heinrich-Böll-Stiftung hrsg. v. Silke Helfrich
Einband: Kartoniert
Umfang: 530 S.
Format (T/L/B): 4.1 x 24.5 x 16.5
Gewicht: 1.008 g
Erscheinungsdatum: 15.04.2012
'Ein spannender Zugang zu einer aktuellen Praxis und ihrer Diskussion. Die Beiträge sind bei aller Expertise gut lesbar und bieten ein breites Spektrum für mögliche Annäherungen.'
Martin Zähringer, SWR2 Forum Buch, 26.08.2012

'Der Herausgeberin Silke Helfrich ist mit dem über 500 Seiten dicken Werk ein wahres Meisterstück gelungen. Die Aufsatzsammlung macht Mut: Jeder Mensch kann sich selbst ermächtigen.'
Annette Jensen, Zeitschrift für Sozialökonomie, 174/175 (2012)

'Dem Buch gebührt die Anerkennung, dass es, obwohl es einige kapitalismuskritische Stimmen enthält, nicht ausdrücklich zur Commons-Revolution aufruft, sondern anhand von vielen internationalen Exempeln gemeinsamer Ressourcennutzung dem Leser die Idee der Allmende subtil verdeutlicht und einen Abgleich mit der täglichen Lebenswelt provoziert.'
Florian Quitzsch, Nachrichten von der Umweltbibliothek Leipzig, 3 (2012)

'Das Buch ist Wutmaschine und Hoffnungsschimmer zugleich. Wutmaschine, weil es von Entwicklungen wie dem Raubbau an der Erde erzählt und von der Missachtung gegenüber den Menschenrechten, wenn es um ökonomische Interessen geht. Hoffnungsschimmer, weil es gleichzeitig gelebte Alternativen, verheißungsvolle Lücken, Umbrüche und innovative Regelungen dokumentiert, die alle auf der Idee der Commons und des Commoning beruhen.'
Magdalena Freudenschuß, Südlink, 1961 (2012)

'Ein spannender Zugang zu einer aktuellen Praxis und ihrer Diskussion. Die Beiträge sind bei aller Expertise gut lesbar und bieten ein breites Spektrum für mögliche Annäherungen.'
Martin Zähringer, SWR2 Forum Buch, 26.08.2012

'Die rund 70 Aufsätze und Gespräche des Sammelbands bleiben angenehm kurz und prägnant - und können getrennt voneinander gelesen werden.'
Sonja Ernst, Andruck - Das Magazin für Politische Literatur, Deutschlandfunk, 20.08.2012

'Warum lesen? Um zu sehen, wie digitalen Netzbürgern bekannte Konzepte wie Wikipedia oder Linux auf so ziemlich alle gesellschaftlichen Bereiche angewandt werden können.'
Ole Reißmann, Spiegel online, 23.07.2012

'Der Antwort auf die Frage, was 'das gute Leben' ausmacht, kommt man mit diesem Buch sicherlich ein Stückchen näher.'
Max Wandel, LateinamerikaNachrichten, 7/8 (2012)

'Ich empfehle nicht nur dem transcript Verlag zuliebe die Druckversion. Es lohnt sich, die Vielfalt der Argumentationen und praktischen Beispiele in aller Ruhe durchzugehen. 25 Euro sind für das Gebotene ein bescheidener Preis. Für öffentliche Bibliotheken, auch Commons, eigentlich ein Muss.'
Hans Steiger, P.S., 05.07.2012

'Besonders hervorzuheben ist die internationale Ausrichtung und Bearbeitung des vielschichtigen Themas durch Autorinnen und Autoren aus 30 Ländern, sodass die Leser nicht nur regional und lokal, sondern eben auch global die Bedeutung und Wichtigkeit des neuen Commons-Diskurses erkennen können.'
Julia Kiesow, www.pw-portal.de, 6 (2012)

'Eine wahre Fundgrube für Projekte, die Ressourcen gemeinschaftlich selbstverwalten.'
Grit Fröhlich, Oya, 15 (2012)

'Das Buch ist ein Grundsatzwerk - und trotzdem spannend und sehr gut lesbar. Und es macht Mut. Denn es zeigt nicht nur auf, dass der Kapitalismus in seiner jetzigen Form am Ende ist. Vor allem beschreibt es anhand vieler Beispiele und Fakten, wie eine gemeinschaftlich orientierte Wirtschaft aussieht, und dass sie vielerorts schon heute funktioniert.'
Annette Jensen, ver.di publik, 5 (2012)

'In der Wirtschaftswissenschaft hat es in den vergangenen Jahren einen bemerkenswerten Wandel in der Betrachtung gemeinschaftlich genutzter Güter gegeben. [Der Band] gibt einen Überblick über die wichtigsten Gedanken zu diesem Thema.'
Benedikt Coekoll/Christian Siedenbiedel, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 27.05.2012

'Das wichtige Buch [.] gibt einen Überblick über einen bedeutenden Teil der aktuellen internationalen Diskussion.'
Dieter Kramer, Kulturation, 6 (2012)
Das Commons-Buch, das im Transcript-Verlag erschienen ist, war von Anbeginn auf der Seite des Verlags auch als PDF herunterzuladen (unter dem Punkt »open access«) - kostenlos unter den Bedingungen der CC-Copyleft-Lizenz.
Diese Einladung hat ein Leser angenommen und alle Beiträge in Webseiten umgewandelt und unter »Die Welt der Commons« zur Verfügung gestellt. Alle Beiträge können jetzt nicht nur einzeln verlinkt, sondern dort auch kommentiert werden.

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: