Silke Lohschelder, Ines Gutschmidt, Liane M. Dubowy: AnarchaFeminismus. Auf den Spuren einer Utopie

Artikelnummer: 978-3-89771-200-3

Wie kann eine Utopie aussehen, die sowohl radikal feministische Positionen vertritt, als auch im Anarchismus verwurzelt ist?

14,00 €

inkl. 5% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 10 - 14 Werktage



Wie kann eine Utopie aussehen, die sowohl radikal feministische Positionen vertritt, als auch im Anarchismus verwurzelt ist?

Der Anarchismus scheint aufgrund seiner Ablehnung jeglicher Herrschaft, feministische Forderungen überflüssig zu machen.
Dennoch formulierten Anarchistinnen wie Emma Goldman oder die spanischen Mujeres Libres u.a. explizit feministische Forderungen, mit denen sie ihre Genossen konfrontierten.
In den 70er Jahren entstand in den USA mit Peggy Kornegger eine ausdrücklich anarchafeministische Theorie, mit der die befreienden Elemente von Anarchismus und Feminismus zusammengefügt werden sollten.

Autor*in / Hrsg.: Liane M. Dubowy Inés Gutschmidt Silke Lohschelder
Feminismus: Antikapitalistischer Feminismus
Details: Umfang: ca. 208 S.
Einband: Kartoniert
Format: 1.4 x 21 x 14 cm
Gewicht: 234 g
Erscheinungsjahr: 05.03.2018

Aus dem Inhalt

Einleitung 9

Teil I
Anarchistische Theorie,
Geschlechterverhältnis und Frauenrollen
Anarchistische Theorie 14
Anarchistische Theorie, Geschlechterverhältnis und Frauenrollen bei Proudhon, Bakunin und Kropotkin 16 
- Pierre-Joseph Proudhon 16
Proudhons sozialer Anarchismus - Geschlechterverhältnis und Frauenrolle bei Proudhon 
-Michail A. Bakunin 21
Bakunins kollektiver Anarchismus - Geschlechterverhältnis und Frauenrolle bei Bakunin 
- Peter A. Kropotkin 27
Kropotkins kommunistischer Anarchismus - Geschlechterverhältnis und Frauenrolle bei Kropotkin 
- Zusammenfassung 33

Teil II
Anarchistinnen
Louise Michel 39 
- Das Leben Louise Michels 39 
- Die Pariser Kommune 41
? Louise Michels politische und soziale Positionen 44
Anarchismus - Frauen und Geschlechterverhältnis 
- Zusammenfassung 47
Anarchistinnen und Sozialrevolutionärinnen im zaristischen Rußland - von Inés Gutschmidt 48 
- Anfänge 48 
- Die Populistinnen 52 
- Unter das Volk gehen 54 
- Die Narodniki-Frauen 56
- Fazit 63 
- Vera Figner - das Leben einer russischen Sozialrevolutionärin 65
Emma Goldman 78 
- Das Leben Emma Goldmans 78 
- Exkurs: Die Beziehung zu Johann Most 82 
- Emma Goldmans politische und soziale Positionen 88
Anarchismus ? Frauenbefreiung 
- Zusammenfassung 95
Die namenlose Geschichte der Frauen in der deutschen anarchistischen Bewegung - von Inés Gutschmidt 97 
- Anarchismus in Deutschland - nur eine politische Randerscheinung?! 97 
- Anarchismus in Deutschland - nur eine Männerbewegung?! 100 
- Von anarchosyndikalistischen Fraueninitiativen zum Syndikalistischen Frauenbund 102 
- Anarchistinnen und Syndikalistinnen im Widerstand gegen Faschismus und Krieg 109
Mujeres Libres - die Freien Frauen 116 
- Exkurs: Die Situation der spanischen Frauen vor dem Beginn des Bürgerkrieges 116 
- Die Rolle der Frauen in der anarchistischen Bewegung 118
Die libertäre Bewegung Spaniens und ihre Sicht der Frauenbefreiung - Anarchistische Inhalte und deren Relevanz für die spanischen Frauen 
- Die Organisation 'Mujeres Libres' 121
Organisationsstruktur - Selbstverständnis - Ziele 
- Praktische Arbeit 124 
- Inhaltliche Positionen 126
Frauenbefreiung - Geschlechterverhältnis - Freie Liebe 
- Mujeres Libres - eine feministische Organisation? 130 
- Zusammenfassung 131
Anarchistinnen in Italien - von Liane M. Dubowy 133 
- Frauen in der anarchistischen Bewegung Italiens 133 
- Anarchafeministische Gruppen in Italien 135
Organizzazione delle Donne Libertarie - Collettivo Donne Libertarie di Milano - Collettivo Donne Libertarie di Trobaso (MI) - Die 80er Jahre: Collettivo Le Scimmie 
- Biographien im italienischen Anarchafeminismus 140

Teil III
Anarchafeminismus
Feministische Theorie 149 
- Differenz und Gleichheit 149 
- Sex und gender 151 
- Radikaler Feminismus 152 
- Ökofeminismus 153 
- Schwarze feministische Theorie 153
Anarchafeministische Theorie 156 
- Ursprünge des Anarchafeminismus 156 
- Inhalte 157 
- Anarchafeministische Praxis 159 
- Diskussionsprozesse 162 
- Der soziale Ökofeminismus 162

Zusammenfassung 166
Anarchafeministische Ansätze und die feministische Bewegung 168
Fazit 169

Anmerkungen 172
Literatur 188

Rezension von Mira Siegel auf dem Blog Störenfriedas:

Feminismus und Anarchismus - wie geht das zusammen? Tatsächlich gibt es eine lange, gemeinsame Tradition, die jedoch auch von der feministischen Geschichtsschreibung gerne totgeschwiegen wird. In "Anarchafemininismus - auf den Spuren einer Utopie" fühlen Silke Lohschelder, Liane M. Dubowy und Inés Gutschmidt eben jener Geschichte nach.

Das Ziel des Anarchismus - die Befreiung - findet beinahe wie von selbst seinen Platz als feministische Utopie, in der vor allem viele radikalfeministische und linke Forderungen verwirklicht werden. Ziel ist keine reformierte oder gleichberechtigte Gesellschaft, sondern eine, in der Freiheit für alle gilt und die weder Herrschaft noch Unterordnung kennt, sondern über den gemeinsamen Konsens funktioniert.
Das Buch ist in drei Teile gegliedert: Anarchistische Theorie, Anarchistinnen und den Anarchafeminismus.

» weiterlesen auf diestoerenfriedas.de


Rezension auf kritisch-lesen:

Mit "AnarchaFeminismus. Auf den Spuren einer Utopie" liegt ein exzellenter Einführungsband vor, der nichts an Aktualität eingebüßt hat.
Längst nicht nur als historische Betrachtung ist das 2009 in der zweiten Auflage erschienene Buch "AnarchaFeminismus. Auf den Spuren einer Utopie" für anarchistisches Denken und herrschaftsfreie Praxis relevant. Etliche Positionen historischer Anarchistinnen, die darin vorgestellt werden, sind hochaktuell für libertäre Zusammenhänge. Kurz gesagt: Diese exzellente Einführung in anarchafeministische Theorie und Praxis ist ein Muss für alle Anarchist_innen, die Antisexismus nicht in ein postrevolutionäres Morgen vertagen - und gleichsam für die, die sich wundern, dass eine solche Praxis ihre verdiente Kritik erfährt.

Silke Lohschelder, Liane M. Dubowy und Inés Gutschmidt unterteilen das Buch in drei Teile. In "Anarchistische Theorie, Geschlechterverhältnis und Frauenrollen" werden nach einer kurzen allgemeinen Einführung in anarchistische Theorie die Ideen und Kurzbiographien Proudhons, Bakunins und Kropotkins dargestellt. So beeindruckend diese Ideen und die jeweiligen Kämpfe sind, so erschreckend sind die von diesen Herren formulierten Standpunkte zur Geschlechterpolitik. Während Proudhon sich durch expliziten Antifeminismus hervortut, bekennt sich Bakunin zwar theoretisch zur Gleichberechtigung, lehnt aber eine konkrete Unterstützung der Kämpfe von Frauen ab. Kropotkin schließlich formuliert zwar den Anspruch der Gleichberechtigung, verbleibt aber in den gesellschaftlichen (patriarchalen) Rahmenbedingungen seiner Zeit. Lohschelder fasst zusammen, dass im historischen Anarchismus Frauen zwar mitunter "mitgedacht" wurden, das Wissen um faktische soziale Ungleichheit aber schlicht keine Konsequenz nach sich zog oder feministische Kämpfe gar als "bürgerlich" diffamiert wurden.

» weiterlesen auf kritisch-lesen.de

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: