Silvia Federici: Hexenjagd. Die Angst vor der Macht der Frauen

Artikelnummer: 978-3-89771-322-2

Kontinuitäten: Von der Hexenverfolgung des ausgehenden Mittelalters bis zur Gewalt gegen Frauen im modernen Kapitalismus

12,80 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Silvia Federici hat mit 'Caliban und die Hexe' einen Grundlagentext des materialistischen Feminismus vorgelegt: Sie stellt darin überzeugend und ausführlich dar, weshalb mit der Verbreitung des Kapitalismus in Europa im 16. und 17. Jahrhundert die Hexenverfolgung einherging. In Hexenjagd fasst sie die Erkenntnisse gut verständlich zusammen und überträgt sie auf die heutige, spezifisch gegen Frauen gerichtete Gewalt, insbesondere in afrikanischen und lateinamerikanischen Ländern. Damit lässt sich diese Gewalt, parallel zur Hexenverfolgung, als Phänomen im Zusammenhang kapitalistischer Einhegungen im Zuge der Globalisierung begreifen.

Dies führt auch für soziale Bewegungen heute zu der elementaren Frage, wie die frauenspezifische Ausbeutung im Kapitalismus sowie die brutale Gewalt durch Zwangssterilisationen, Vergewaltigungen und Morde überwunden werden können. Federici legt somit eine historische, feministische Aufsatzsammlung vor, welche die Bedeutung der Analyse für heutige soziale Kämpfe nicht aus dem Blick verliert.

Inhalt

Hexenjagd

PDF
Inhalt

Leseprobe

Hexenjagd

PDF
Leseprobe

Autor*in / Hrsg.: kitchen politics Silvia Federici
Feminismus: US-Amerikanischer Feminismus
politische Themen: feministische Ökonomie anders wirtschaften Globalisierung Kapitalismuskritik
Details: Originaltitel: Witches, Witch-Hunting, and Woman
Übersetzt von: Margarita Ruppel
Umfang: 128 S.
Einband: Kartoniert
Format (T/L/B): 0.9 x 21 x 14 cm
Gewicht: 151 g
Erscheinungsdatum: 11.03.2019

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: