Sina Trinkwalder: Im nächsten Leben ist zu spät. Ärmel hochkrempeln, Probleme lösen, glücklich sein

Artikelnummer: 978-3-426-21433-6

Viele Menschen leben in einem Gefühl der Unzufriedenheit. Sie leiden vielleicht unter ihrem Gewicht, ihrem Job, ihrer Beziehung, vielleicht wünschen sie sich, 'mehr' aus ihrem Leben zu machen. Doch bei vielen bleibt es auch dabei, sie kommen über das Wünschen nicht hinaus.

16,99 €

inkl. 5% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Viele Menschen leben in einem Gefühl der Unzufriedenheit. Sie leiden vielleicht unter ihrem Gewicht, ihrem Job, ihrer Beziehung, vielleicht wünschen sie sich, 'mehr' aus ihrem Leben zu machen. Doch bei vielen bleibt es auch dabei, sie kommen über das Wünschen nicht hinaus.

Sina Trinkwalder ist eine Macherin. Sie hat keine Scheu, Neues anzupacken. Sie weist einen gangbaren Weg aus Unzufriedenheit und Erstarrung. Zielgruppe sind alle, die wissen, dass etwas schiefläuft und die nicht wissen, wie sie es ändern sollen.

Sina Trinkwalders persönliches Erfolgskonzept - nie den Kopf sinken zu lassen, sondern Probleme zu fixieren, anzugehen und zu lösen - präsentiert sie klar, nachvollziehbar und immer mit einem Augenzwinkern. Ein Buch für heute, denn: Im nächsten Leben ist zu spät!


Autor*in / Hrsg.: Sina Trinkwalder
Details: Umfang: 240 S.
Einband: Paperback
Format (T/L/B): 1.8 x 21.2 x 13.5 cm
Gewicht: 297 g
Erscheinungsdatum: 01.09.2017

Rezension von Juliane Brumberg auf bzw-weiterdenken.de:

Die Sehnsucht nach einfachen Lösungen ist überall gegenwärtig. Das zeigt der Zulauf zu den populistischen Bewegungen aus der rechten Ecke, die mit einer eindeutigen Bewertung von richtig und falsch auf sich aufmerksam machen. Wir gebildeten und aufgeklärten Bürger_innen distanzieren uns selbstverständlich davon; versuchen "alternativ" - was auch immer das heißt - zu leben, halten uns für informierte Konsumentinnen und achten auf (inflationär entstandene) Güte- und Bio-Siegel.

Doch wer weiß genauer, was sich eigentlich hinter solchen Siegeln verbirgt, wer macht sich die Mühe, sich genauer zu informieren? Auch da locken die einfachen Lösungen, die Bequemlichkeit, uns nicht selber informieren zu müssen, sondern auf das Gütesiegel verlassen zu können. Und dabei werden wir, wie die Öko-Unternehmerin Sina Trinkwalder nachweist, nicht selten "fairarscht". Als Gründerin einer Textilfirma, die Bio-Kleidung in Deutschland herstellt, hat sie, durch einschlägige Erfahrungen gebranntes Kind, selber gedacht und nachgeforscht, was es mit all den schönen Siegeln auf sich hat. In ihrem neuen Buch "fairarscht" stellt sie uns dieses Wissen zur Verfügung. Die Ergebnisse, gerade auch, was den "fairen Handel" mit den Ländern des Südens angeht, sind nicht nur ernüchternd, sie sind erschreckend. Der Untertitel "Wie Wirtschaft und Handel die Kunden für dumm verkaufen" weist indirekt auf die Verbraucher_innen hin, die sich gerne das selber-denken abnehmen lassen. Die Sehnsucht nach den einfachen Lösungen, sie funktioniert nicht. Das gilt nicht nur in der Politik, sondern auch für verantwortungsbewusste Konsument_innen.

» zur Rezension auf bzw-weiterdenken.de

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: