Susanne Gretter: Mutig, mondän, motorisiert. Rasante Geschichten von der Frau am Steuer

Artikelnummer: 978-3-945543-37-5

Wie eng die Geschichte des Automobils verknüpft ist mit den Biografien erstaunlicher Frauen, zeigt Susanne Gretter in ihrem reich bebilderten Buch.

29,95 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Eine rasante Spritztour durch Kunst, Kultur, Mode und Literatur

Wie eng die Geschichte des Automobils verknüpft ist mit den Biografien erstaunlicher Frauen, zeigt Susanne Gretter in ihrem reich bebilderten Buch. Die verwegenen Automobilistinnen, die nicht nur grandios fahren, sondern auch souverän jeden Öl- und Reifenwechsel durchführen konnten, reichen von der Weltreisenden Clärenore Stinnes, der Rennfahrerin Anita Kind, den lässig-coolen Abenteuerinnen Annemarie Schwarzenbach und Erika Mann und der Pionierin Bertha Benz bis zu den Schriftstellerinnen Gertrude Stein und Françoise Sagan.

Autor*in / Hrsg.: Susanne Gretter
Details: Umfang: 136 S., 70 farbige Illustr.
Einband: Gebunden
Format (T/L/B): 1.7 x 28 x 21.5 cm
Gewicht: 896 g
Erscheinungsdatum: 09.10.2017

Rezension von Sharon Adler auf AVIVA-Berlin:

In ihrem Buch für autoliebhabende Menschen hat Verlagslektorin Susanne Gretter neben den bekannten rasanten Fahrerinnen wie den Pionierinnen Clärenore Stinnes, Bertha Benz oder Rosemarie Nitrebitt oder Schriftstellerinnen, Journalistinnen und Künstlerinnen wie Annemarie Schwarzenbach oder Erika Mann, sowie Gertrude Stein, Germaine Krull, und Françoise Sagan auch viele vergessene Rennfahrerinnen wie Lena Amsel, Hellé Nice und Ernes Merck mit ihren Geschichten rund ums Auto und Autofahren erforscht. Auch heute kämpfen Frauen in viele Ländern weltweit um das Recht, Autozufahren. Damals wie heute gilt: Frauen ans Steuer!

Frauen, die selbst das Steuer in die Hand nahmen

Wie eng die Geschichte des Automobils verknüpft ist mit den Biographien wegweisender Frauen, zeigt Susanne Gretter in ihrem reich bebilderten und gut recherchierten Bildband. Denn wer erinnert sich noch heute daran, dass der Rückspiegel von einer Frau erfunden wurde, wer kennt heute ihren Namen? Hier ist er: Dorothy Levitt. Wer weiß heute, wieviel das Callgirl Rosemarie Nitrebitt für ihren Mercedes 300 S Coupé hingeblättert hat? Und wer glaubt, dass der sportliche automobile Ehrgeiz Anfang des 20. Jahrhunderts ausschließlich den Männern vorbehalten war, irrt, oder ist nicht gut genug informiert. Die Frauen der Zeit - der "Prototyp der ´Neuen Frau´" - eroberten sich diesen Platz im Sturm - auf Rennstrecke und Landstraßen. Schnittig, elegant, sportlich, abenteuerlich. Im Bugatti, Adler Standard 6, oder Merdes Coupé, um nur einige zu nennen.

Die verwegenen Automobilistinnen, die nicht nur grandios fahren, sondern auch souverän jeden Öl- und Reifenwechsel selbst durchführen konnten, reichen von der Weltreisenden Clärenore Stinnes, der Rennfahrerin Anita King, den lässig-coolen Abenteuerinnen Annemarie Schwarzenbach und Erika Mann und der Pionierin Bertha Benz bis zu den Schriftstellerinnen Gertrude Stein, Vicki Baum und Françoise Sagan, oder der Journalistin und Chronistin Gabriele Tergit. Diese wegweisen Frauen konnten nicht nur mit einem Auto umgehen, sie schrieben auch über Leidenschaft oder ließen sich vor dem Objekt ihrer Begierde fotografieren.

» weiterlesen auf aviva-berlin.de

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: