Tanja Székessy: Mio war da!

Artikelnummer: 978-3-95470-220-6

Als Kuscheltier der Klasse 1 f hat der kleine Stoffpinguin Mio nie Langeweile. Nun darf er sogar bei allen Kindern einmal übernachten. Bei jedem ist es anders: In Helenes Familie machen alle Musik, bei Hugo darf Mio die ganze Nacht Filme gucken, Marlon kann sich schon selbst sein Essen machen und ausgerechnet bei der lustigen Mayla, in deren Wohnung es so schön trubelig zugeht, bleibt Mio im Ranzen.

~ LESEPROBE ~
Kategorie(n):

14,00 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Als Kuscheltier der Klasse 1 f hat der kleine Stoffpinguin Mio nie Langeweile. Nun darf er sogar bei allen Kindern einmal übernachten. Bei jedem ist es anders: In Helenes Familie machen alle Musik, bei Hugo darf Mio die ganze Nacht Filme gucken, Marlon kann sich schon selbst sein Essen machen und ausgerechnet bei der lustigen Mayla, in deren Wohnung es so schön trubelig zugeht, bleibt Mio im Ranzen. Vierzehn Kinder aus einer ganz normalen Grundschulklasse, vierzehn verschiedene Welten. Mio erlebt fröhliche Abende, hat aber auch traurige Einblicke. Darüber lässt sich staunen. Und reden.

Die Vielfalt der Lebensweisen um uns herum in Bildern voller Familien-Intimität.

Leseprobe

Mio war da

PDF
Leseprobe

Illustrator*in: Tanja Székessy
Kinderbuch zu: Kinder of Color Familie & Zusammenleben
Details: Einbandart: gebunden
Umfang: 40 S.
Format (T/L/B): 1 x 23.7 x 19.7 cm
Gewicht: 302 g
Lesealter: 5+
Erscheinungsdatum: 23.08.2019
Rezension bei kidsbestbooks:

Als Kuscheltier der Klasse 1 d hat der kleine Stoffpinguin Mio nie Langeweile. Nun darf er sogar bei allen vierzehn Kindern einmal übernachten. Bei jedem daheim erlebt er ein anderes Familienleben. In Helenes Familie wird fröhlich gesungen und Helene spielt auf der Mundharmonika für Mio. Bei Hugo darf Mio die ganze Nacht Filme gucken. Bei Juli redet die Mutter die ganze Zeit und Juli macht Hausaufgaben, obwohl sie gar keine auf hat.

Marlon kann sich schon selbst sein Essen machen. Ausgerechnet bei Mayla, in deren Wohnung es so schön lustig zugeht, bleibt Mio im Ranzen. Bei Oskar spielt die ganze Familie zusammen mit ihren Tieren und Mio. Nickis Eltern sind unheimlich nett, ständig kümmern sie sich um ihn. Und bei Otto und seiner Oma ist es besonders schön, da die beiden sich gegenseitig helfen, zusammen Spiele machen und alle hinterher zufrieden einschlafen. Aber was Mio bei den anderen Kindern erlebt hat, solltet ihr selbst entdecken.

In diesem Buch lernt Pinguin Mio die vierzehn Kinder der Grundschulklasse 1 d von einer anderen Seite kennen. Er erlebt die Kinder daheim und taucht in vierzehn verschiedene Welten ein. Mio staunt und nimmt alle Kinder gleich an - ohne etwas in ihren Familien zu verurteilen. Doch seine Feststellungen deuten inhaltlich auf die Besonderheiten in den einzelnen Familien hin und werden durch die Illustrationen eindrucksvoll verstärkt. Da gibt es die Kinder, die sich rundherum wohlfühlen wie Helene, Mayla, Oskar, Ella und Otto, die zusammen mit ihren Familienmitgliedern und Geschwistern, ob in der Klein- oder Großfamilie, mit zwei Vätern oder der Oma, zusammenleben und etwas gemeinsam machen. Er trifft auch das verwöhnte und überbehütete Einzelkind Nicki oder den einsamen Marlo, der schon für sich selbst sorgen muss und seine Aggressionen am Punchingball auslässt. Da ist Bernd, der draußen herumirrt, bis er nach Hause gehen kann oder Alina, deren Eltern und Schwester in ihrer eigenen Welt leben. Auch die anderen Kinder und ihr Zuhause regen bei der gemeinsamen Betrachtung zum Gespräch und zum Austausch über bekannte und unbekannte Familienverhältnisse an und führen idealerweise gleich zu einem neuen Verständnis und einem toleranten Verhalten anderen Kindern gegenüber.

» zur Rezension auf kidsbestbooks.com

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: