Unda Hörner: Nancy Cunard. Zwischen Black Pride und Avantgarde

Artikelnummer: 978-3-86915-226-4

Nancy Cunard, vermögende Erbin der Cunard-Reederei, bricht mit ihrem Elternhaus und wird in Paris zur Ikone der 1920er-Jahre.

18,00 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Nancy Cunard, vermögende Erbin der Cunard-Reederei, bricht mit ihrem Elternhaus und wird in Paris zur Ikone der 1920er-Jahre.
Als Verlegerin der Hours Press entdeckt sie Samuel Beckett und inspiriert die Surrealisten, mit Louis Aragon verbindet sie eine stürmische Liaison. In den späten 1920er-Jahren beginnt sie eine Beziehung mit dem afroamerikanischen Jazzmusiker Henry Crowder, gemeinsam realisiert das Paar die Harlem-Renaissance-Anthologie Negro.
Nancy Cunard engagiert sich zudem für den Freiheitskampf im Spanischen Bürgerkrieg und während des Zweiten Weltkriegs für die französische Résistance. Indem sie Partei für Minderheiten und Menschenrechte ergreift, ist sie eine Lichtgestalt der Avantgarde und eine Vorreiterin in Sachen Black Lives Matter.

Autor*in / Hrsg.: Unda Hörner
Biografien von/über: Aktivistinnen Unternehmerinnen
Zeitepoche: 20. und 21. Jh.
Details: blue notes 92
Einbandart: Halbleinen
Umfang: 144 S., mit zahlreichen s/w-Abbildungen
Format (T/L/B): 1.7 x 19 x 12 cm
Gewicht: 220 g
Erscheinungsdatum: 20.01.2021

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: