Viv Albertine: A Typical Girl. Ein Memoir

Artikelnummer: 978-3-518-46675-9

London, Mitte der Siebziger. Die Popkultur wird neu erfunden, in der revolutionären Ursuppe des Punk scheint alles möglich. Aber gilt das auch für Frauen? Gibt es außer Groupie, Elfe oder Rockröhre noch andere Rollen? Besteht vielleicht zum ersten Mal die Chance, mit allen Typical-Girl-Klischees aufzuräumen, statt selber eins zu werden?

18,00 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



London, Mitte der Siebziger. Die Popkultur wird neu erfunden, in der revolutionären Ursuppe des Punk scheint alles möglich. Aber gilt das auch für Frauen? Gibt es außer Groupie, Elfe oder Rockröhre noch andere Rollen? Besteht vielleicht zum ersten Mal die Chance, mit allen Typical-Girl-Klischees aufzuräumen, statt selber eins zu werden?

Viv Albertine wurde zum Riot Girl, lange bevor es diesen Ausdruck gab. Bei den legendären Flowers of Romance kreierte sie neben Sid Vicious (später Sex Pistols) und Keith Levene (später PIL) ihren individuellen Gitarrensound. Um dann mit den Slits, der ersten autonomen Frauenpunkband, die Türen aufzustoßen, durch die später Madonna oder Lady Gaga eigene Wege gehen konnten.

Wie die Punkszene entstand, wie sie aus weiblicher Sicht erlebt und feministisch neu erfunden wurde und welche Rückschläge es dabei gab - all das wurde noch nie so plastisch und zugleich so reflektiert, so abgeklärt und zugleich so amüsant geschildert wie von Viv Albertine in ihrem umwerfenden Memoir. Shoes off!

Leseprobe


Autor*in / Hrsg.: Viv Albertine
Zeitepoche: 20. und 21. Jh.
Biografien von/über: Musikerinnen
Details: suhrkamp taschenbuch 4675
Originaltitel: Clothes, Clothes, Clothes. Music, Music, Music. Boys, Boys, Boys
Übersetzt von: Conny Lösch 
Umfang: 478 S., 68 s/w Illustr., mit zahlreichen Abbild.
Einband: Kartoniert
Format (T/L/B): 3 x 21 x 13 cm
Gewicht: 558 g
Erscheinungsdatum: 08.05.2016

~ LESEPROBE ~

Rezension von Laura Seibert auf AVIVA-Berlin:

Die Gitarristin und Texterin der Punkband The Slits schreibt über Musik, Machismus, Mutter-Sein, und die Schwierigkeit als politisierende Künstlerin ernst genommen zu werden. Eine Pionierin der Riot Grrrls.

"Die Musik, die ich als Jugendliche höre, ist revolutionär. Und weil ich mit Musik aufgewachsen bin, die die Welt verändern wollte, erwarte ich das auch heute noch von ihr," schreibt Viv Albertine.

Bevor die Slits Ende der 70er Jahre in England ihre ersten Auftritte spielen, hat sich in den USA bereits eine weibliche Punk-Szene entwickelt. Die bekannteste unter ihren Mitstreiterinnen ist wohl Patti Smith, die mit "Horses" großen Einfluss auf Viv Albertine ausübte. Wegbereitend für die gesamte Riot Grrrl Bewegung in den USA war außerdem Genya Ravan, eine amerikanische Sängerin und Produzentin. Ihnen folgen weitere Frauen-Punkbands, die stark politisieren: In den 90er Jahren bilden Sleater-Kinney und Bikini Kill wichtige musikalische Höhepunkt in der Riot Grrrl Szene.

Chronologisch, mit Angabe zur Jahreszahl, lässt Viv Albertine ihr gesamtes Leben in kurzen Kapiteln Revue passieren. Dabei unterhält sie mit jugendlichen Abenteuern, berichtet von intensiven musikalisch-künstlerischen Freundschaften und Liebesbeziehungen und öffnet sich auf berührende Weise hinsichtlich ihrer Krebserkrankung. Eindrücklich thematisiert das Buch die Herausforderung, Berufung, Partnerschaft und Kinder miteinander zu vereinbaren.

» weiterlesen auf AVIVA-Berlin.de

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: