Wera Wendnagel: Mein Leben. Mein Erbe. die Freiwirtschaft. Autobiografie

Artikelnummer: 978-3-8459-2232-4

Eine Welt jenseits von Kapitalismus und Kommunismus - diese ökonomische Perspektive begleitete Wera Wendnagels Mutter durchs Leben und ließ sie einst der politischen Verfolgung durch die Nationalsozialisten trotzen. Das alternative Wirtschaftsmodell, das sie bewegte, ist auch in der gegenwärtigen Weltwirtschaftskrise hochaktuell.

11,95 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Eine Welt jenseits von Kapitalismus und Kommunismus - diese ökonomische Perspektive begleitete Wera Wendnagels Mutter durchs Leben und ließ sie einst der politischen Verfolgung durch die Nationalsozialisten trotzen. Das alternative Wirtschaftsmodell, das sie bewegte, ist auch in der gegenwärtigen Weltwirtschaftskrise hochaktuell.

'Letzte Politik' ist für das Mädchen Wera anfangs nur eine Art Denkspiel, das schon im Elternhaus der Großeltern aufkam und mit den Namen 'Silvio Gesell' und 'Freiwirtschaft' zusammenhängt. Ein Spiel, das bald von der politischen Verfolgung der Eltern und den Kriegsereignissen weggewischt wird, die Wera als junge Frau schließlich nach Argentinien verschlagen. Die Liebe führt sie nach Deutschland zurück. In politischen Diskussionen mit ihrer Mutter Marianne wird Wera mehr und mehr klar, dass es bei der 'Letzten Politik' letztendlich ums globale Überleben geht: Das Konzept zielt auf nichts weniger als eine alternative Wirtschaftsordnung. Nach dem Tod ihrer Mutter schließt sich Wera Wendnagel den Anhängern Gesells an und wird Vorsitzende der 'Initiative für Natürliche Wirtschaftsordnung' (INWO).


Autor*in / Hrsg.: Wera Wendnagel
Biografien von/über: Aktivistinnen
Zeitepoche: 20. und 21. Jh.
Details: Umfang: 351 S.
Einband: Kartoniert
Format: 21 cm
Gewicht: 441g
Erscheinungsdatum: 01.06.2017

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: