Wir Frauen 1/2018 "HOFFNUNG"

Artikelnummer: wirfrauen1_2018

Gleich eine ganze Reihe von Revolutionen feiern runde Jubiläen in diesem und bereits im letzten Jahr: die Märzrevolution 1848/49, die Russische Revolution 1917, die Novemberrevolution 1918, das legendäre Jahr 1968 - Ereignisse, um deren Deutung intensiv gerungen wird, und Anlässe für uns, die kommenden vier Ausgaben den Revolutionen zu widmen.
Kategorie(n):

4,80 €

inkl. 5% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



Gleich eine ganze Reihe von Revolutionen feiern runde Jubiläen in diesem und bereits im letzten Jahr: die Märzrevolution 1848/49, die Russische Revolution 1917, die Novemberrevolution 1918, das legendäre Jahr 1968 - Ereignisse, um deren Deutung intensiv gerungen wird, und Anlässe für uns, die kommenden vier Ausgaben den Revolutionen zu widmen. Genauer auseinandersetzen wollen wir uns mit der Scham, die überwunden werden muss, um Vereinzelung in Solidarität zu wenden, mit den Folgen von 1968 sowie mit dem Mut und den Aufbrüchen. Zum Auftakt und passend zum Internationalen Frauenkampftag werfen wir in dieser Ausgabe Schlaglichter auf revolutionäre Hoffnungen und was aus ihnen wurde.

Wörtlich genommen heißt Revolution so viel wie Umdrehung oder Zurückwälzung. Erst im 18. Jahrhundert verschob sich unter dem Eindruck der Französischen Revolution die Bedeutung hin zum gewaltsamen politischen Umsturz der Verhältnisse. Kein Stein bleibt auf dem anderen, das Unterste wird nach oben gekehrt. Vor unser inneres Auge treten Bilder von brennenden Barrikaden, Menschenmassen, Fahnen oben auf, Helden und Heroinen in zerrissenen Hemden. Dabei werden erst im Nachgang die Ereignisse im kollektiven Erinnern zu einem einzigen Moment verdichtet und vereindeutigt: der Sturm auf die Bastille, die Erstürmung des Winterpalais...

"Die Revolution ist das Erlebnis eines Ereignisses des Einverständnisses und zugleich millionenfaches Missverständnis", schreibt Bini Adamczak in ihrem Buch "Beziehungsweise Revolution": Ganz viele wollen Unterschiedliches gleichzeitig. Auch die Oktoberrevolution verlief nicht "nach Plan", sondern setzte sich aus vielen unkoordinierten "Mikrorevolutionen" zusammen, motiviert von "verschiedenen und gegensätzlichen Träumen".

(...)

Von Melanie Stitz

Details:

Umfang: 35 S.
Format: A4
Gewicht: 109 g
Erscheinungsdatum: 07.03.2018

Die Zeitschrift wird direkt von den Herausgeberinnen versandt. Der Preis enthält deshalb bereits die Versandkosten.

Warten auf die reproduktive Freiheit
Von Anna Schiff - dieser Artikel ist auch online zu lesen: wirfrauen.de/warten-auf-die-reproduktive-freiheit

"Wenn ich nicht dazu tanzen kann, ist es nicht meine Revolution"
Von Christiana Puschak

Durchsetzung von Frauenrechten in der DDR
Von Helga Hörz

Mut und Proteste von Frauen in der Türkei
Von Didem Ozan

"Für eine Welt, in der viele Welten Platz haben!"

MEINE FEMINISTISCHE WAHRHEIT
Selbstgewiss und radikal
Von Charlotte Wiedemann

ANDERE LÄNDER
Klimapolitik braucht Geschlechtergerechtigkeit!
Ein Gastbeitrag von Johanna Hausmann

KRIEG UND FRIEDEN
Schöne "normale" Welt. Silvester 2017 in Köln
Von Isolde Aigner

HERSTORY
Erinnerungen bewahren: My Two Polish Loves

Von Mareike Lütge

PROJEKTE
Lesben, hört die Signale - Lesbenfrühling 2018

WHO CARES?! REVOLUTION
Sorge ins Zentrum einer Alternative zum Kapitalismus
Autor_innenkollektiv Werkstatt care Revolution

KULTUR
Die Vulva - Organ und Kunstwerk zugleich
Von Kathrin Schultz

Die Fangirls schlagen zurück!
Von Carolin Rolf - dieser Artikel ist auch online zu lesen: wirfrauen.de/die-fangirls-schlagen-zurueck

GESEHEN
"Señora Teresas Aufbruch in ein neues Leben"
Von Gudrun Lukasz-Aden und christel Strobel

Dokumentation "Töchter des Aufbruchs"
Internationales Frauenfi lmfestivals Dortmund | Köln

DATEN UND TATEN
Renée Sintenis / Malalai Joya

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: