Liv Strömquist: Der Ursprung der Liebe

Artikelnummer: 978-3-945034-89-7

"What is love?", fragte sich der deutsche Eurodance-Star Haddaway bereits im Jahre 1993. In Der Ursprung der Liebe sucht Liv Strömquist neue Antworten auf diese allgegenwärtige Frage.

20,00 €

inkl. 5% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 6 - 10 Werktage



"What is love?", fragte sich der deutsche Eurodance-Star Haddaway bereits im Jahre 1993. In Der Ursprung der Liebe sucht Liv Strömquist neue Antworten auf diese allgegenwärtige Frage. Ihre Suche führt sie von der Prüderie des 19. Jahrhunderts, über nordische Göttinnen, Anti-Romantik und soziologische Theorien, bis hin zur Psychoanalyse. Dabei geht sie auch einer Reihe weiterer Fragen nach, wie: Was ist innerhalb einer Beziehung erlaubt und was nicht? War Ronald Reagans Frau Kommunistin? Und war Prinz Charles in Diana verliebt?

Die Politikwissenschaftlerin Liv Strömquist ist eine der bekanntesten Comickünstlerinnen und wichtigsten feministischen Stimmen Schwedens.

» Interview mit Liv Strömquist auf Deutschlandfunk Kultur

Autor*in / Hrsg.: Liv Strömquist
Details: Umfang 136 S.
Einband: Kartoniert
Format (T/L/B): 1.4 x 23.6 x 16.7 cm
Gewicht: 381 g
Erscheinungsdatum: 01.03.2018

~ LESEPROBE ~

Rezension von Silke Weber auf Spiegel online:

Zuletzt nahm sie sich die Geschichte der Vulva vor - jetzt hat Liv Strömquist einen Comic über Romantik verfasst. Darin verhandelt sie Charlie Sheen und verleiht einen WM-Titel in Männerpflege. Unfassbar witzig.

Am Anfang ihres Sachcomics "Der Ursprung der Liebe" beginnt Liv Strömquist mit einem Ranking der vier bestbezahlten Fernseh-Comedians der letzten Jahre - Tim Allen aus "Hör mal, wer da hämmert", Jerry Seinfield aus "Seinfield", Charlie Sheen aus " Two and a Half Men" und Ray Romano aus "Alle lieben Raymond", zwischen rund 800.000 und fünf Millionen Dollar wurde den Männern für eine Folge geboten.

Das zentrale Thema ihrer Sendungen ist, dass Frauen ihre Nähe suchen, zum Beispiel Zweisamkeit oder Ehe - und sie davon echt genervt sind! Ein typischer Witz geht zum Beispiel so: "Warum mit einer Frau zusammen sein, wenn ich auch ins Bordell gehen kann?" In einem Atemzug mit diesem Ranking zitiert Liv Strömquist nun aber die Soziologin Nancy Chodorow mit ihren Studien zu psychischen Störungen bei Kindern aus heteronormativen patriarchalen Familien. Alles irre in dieser Welt der Zweisamkeit. Eine spannende, assoziative Neuordnung entsteht hier, eine Verschiebung des in den Serien etablierten Begriffs von Beziehungen, Männlich- und Weiblichkeit.

» weiterlesen auf spiegel.de


Rezension auf dem Blog reingelesen:

Nach dem wunderbaren, einzigartigen und extrem empfehlenswerten Comic "Der Ursprung der Welt" zur Kulturgeschichte der Vagina legt Liv Strömquist nach! "Der Ursprung der Liebe" heißt der neue Titel. Hammerharte Lektüre. Mir blieb doch manches mal die Luft weg beim Lesen, und ich brauchte echt Pausen um den Inhalt Stückchenweise zu verarbeiten. Einmal phänomenal wenn man Dinge liest die man sich auch schon oft gedacht hat, oder jemand sehr ähnliche Fragen stellt, wo man sich sonst recht allein fühlt mit seinen Ansichten. Aber auch ganz schön heftig wie es zu rattern anfängt bei so mancher Theorie, über die Liebe, das Verhalten in Partnerschaften, also Beziehungen zwischen 2 Menschen, hier vornehmlich Mann und Frau.
Bekannte Paare müssen herhalten, was sehr schlau ist, denn Sie geben wunderbare Beispiele ab für alle möglichen "Fehl"tritte und Liv zeigt uns eine ganze Menge was so schief laufen kann.
Wie ist das mit der Liebe? Alles Biologie? Oder soziale Konstruktion? Wir treffen Diana und Charles, Britney Spears und ihren Ehemann, Mr Big und Carrie aus "Sex in the City" und noch viele viele andere Paare. Bekannt und unbekannt.
Hier merke ich wie sich die Auffassung bei mir stark unterscheidet - je nachdem ob Bauch oder Herz grad involviert sind.
Mehr als einmal bleibt einem der Mund offenstehen, denn Liv haut echt so einige krasse Punkte raus, über die sich, glaube ich, so zumindest noch keiner getraut hat zu reden. Wie z.b. die Thematik wie selbst die furchtbarsten Männer, auch wenn Sie Pflegefälle sind, viel jüngere und sehr liebevolle oder zumindest fürsorgliche Frauen bei sich haben. Was im Umkehrschluß kaum vorkommt.

» weiterlesen auf reingelesen.wordpress.com

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: